Abo
  • Services:

Don Alphonso: Bloggen für Anfänger und Profis

Netzeitung: Das wollen viele.

Stellenmarkt
  1. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)

Don Alphonso: Nochmal: Ich habe den Don erfunden. Wer aber mich darin erkennen möchte, liegt falsch und sollte dahin gehen, wo Blogger ohne Kunstfiguren auskommen. Ich möchte jedenfalls nicht so sein wie Don Alphonso.

Netzeitung: Weil Don Alphonso so ein Krawallmacher, ein bayerischer Watschnblogger ist?

Don Alphonso: Nein. Auch in meinem realen Leben bin ich ein führendes Mitglied im Verein für deutliche Aussprache. Die Blogosphäre neigt leider strukturell zur Feigheit und zur Süßigkeit, weil viele Blogger sich untereinander kennen und man sich nicht wehtun mag. Bei diesem Punkt bin ich anders: Wenn jemand Schrott schreibt oder sich mit Schrott einlässt, muss man das auch sagen und schreiben. Blogger sind keine Medienschaffenden, sie müssen sich nicht an die Vorgaben einer Chefredaktion oder irgendwelcher Werbekunden halten.
Das ist aber was anderes, als ein so genannter Hass- oder Motzblogger zu sein. Würde man wirklich gehasst, dann würde man auch geschnitten. Das ist in keinem meiner Blogs der Fall, im Gegenteil. Außerdem bringt Krawall allein gar nichts. Sie müssen schon auch Themen bringen. Was uns unterscheidet, ist, dass Don Alphonso literarisch Dinge ausprobieren kann, die sonst nicht funktionieren würden. Er erlaubt mir, mich zurückzuziehen.

Netzeitung: Können Sie wirklich so genau zwischen der Kunstfigur und der realen Person unterscheiden?

Don Alphonso: Auf jeden Fall. Die Unterschiede sind groß. Ich schicke Don Alphonso in die Schlacht, er prügelt sich draußen mit den Leuten rum. Ich sitze indes zu Hause, trinke aus einer Biedermeierkanne Tee, esse feine Pralinen und schaue mir an, was passiert.

Netzeitung: Der Fall des jüngst an Holtzbrinck verkauften Studentenportals StudiVZ, mit dem Sie sich ausgiebig beschäftigt haben, zeigt zugleich die Macht und Grenzen eines Blogs auf. Sie und andere haben dieses Unternehmen mit Ihren Recherchen ganz schön erschüttert. Den Verkauf zu einem hohen Preis konnten Sie aber nicht verhindern.

Don Alphonso: Gemessen an den Vorstellungen war die Summe, die bisher bezahlt wurde, extrem niedrig. Das, was die Gründer mit einem Blick auf die Bewertung ähnlicher Firmen zu bekommen gehofft hatten, haben sie bei weitem nicht bekommen. Sie können das auch daran erkennen, dass man mir gegenüber anders reagiert hätte, wenn man mit dem Ergebnis zufrieden gewesen wäre.

Netzeitung: Genießen Sie solche kleinen Momente der Macht?

Don Alphonso: Im Vergleich zu Dotcomtod sind das Kleinigkeiten. Wenn wir bei Dotcomtod was über Firmen geschrieben haben, dann waren die Unternehmen meistens an der Börse. Nach ein paar von diesen Einträgen hat bei Pixelpark die Luft gebrannt. Für die war es teilweise existenzbedrohend, was wir gemacht haben. Einige haben wir in den Abgrund geschrieben, und zwar völlig zu Recht, sie hätte ja eh nicht überlebt. Das war was anderes als der Umgang mit dieser kleinen Klitsche. Und noch was war anders: Bei Dotcomtod hat die Presse sehr genau beobachtet, was wir schreiben.
Bei StudiVZ hat es mehr als drei Wochen gedauert, bis die Blogeinträge medial beachtet wurden. Dann aber ging es schnell und die Berichterstattung gegenüber dieser Community, die man vorher nur interessant oder lustig fand, wurde kritisch. Es ist schon spannend, zu sehen, ob man es schafft, die öffentliche Wahrnehmung über eine Firma zu beeinflussen.

 Don Alphonso: Bloggen für Anfänger und ProfisDon Alphonso: Bloggen für Anfänger und Profis 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

bla 27. Jul 2007

Jetzt nicht mehr ;-)

Hurensöhne 12. Feb 2007

ich geb euch einen ratschlag: Arbeitet am bahnhof als nutte da kann man reich werden x3...

Muhahaha 10. Feb 2007

Um mal meinen Nick als Antwort auf die blödsinnigste Behauptung dieses Wochenendes zu...

tk1 10. Feb 2007

Keine Ahnung, hast du mal deine Eltern gefragt?

Danke Don 09. Feb 2007

Vor StudiVZ kannte ich blogbar nicht, auch viele andere sehr interessante Blogs waren mir...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /