Sechs Firmen schrauben an UMTS-Smartphone-Plattform

Plattform für UMTS-Smartphones bis September 2008 geplant

Die sechs Unternehmen NTT DoCoMo, Renesas, Fujitsu, Mitsubishi, Sharp und Sony Ericsson wollen eine neue Plattform für UMTS-Smartphones entwickeln. Es ist geplant, dass entsprechende Geräte UMTS, HSDPA, GSM, EDGE sowie GPRS unterstützen und die Plattform bis Ende 2008 steht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Plattform beruht auf dem LSI-Einzelchip SH-Mobile G3, der UMTS, HSDPA sowie GSM, GPRS und EDGE bereitstellen wird. Es soll die Nachfolge der im Februar 2006 angekündigten Handy-Plattform darstellen. Zudem sind die Standard-Handy-Funktionen darin zu finden und es werden auch Multimediafunktionen abgedeckt. Damit soll der Aufwand der beteiligten Firmen bei der Entwicklung entsprechender Geräte sinken. Dies verspricht kürzere Entwicklungszeiten und geringere Kosten.

Die Plattform erlaubt den Einsatz von Smartphone-Betriebssystemen wie etwa Symbian. Welche andere Smartphone-Plattformen direkt unterstützt werden, ist nicht bekannt. Auch sonst bleiben die gemachten Angaben noch sehr vage. Die Arbeiten an der Handy-Plattform sollen bis September 2008 abgeschlossen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


vogel 02. Mai 2008

wie siehts aus? sind wa da endlich weiter???

martinwerb8@gmx.de 10. Feb 2007

Guck Dir mal das Arcor Twintel an, damit geht das. Kostet ca. 130€ bei ebay

Painy187 09. Feb 2007

Infrarot könnte man dann auch wieder mit verbauen... wird ja heut zu tage gern weg...

loller 09. Feb 2007

(Kann gelöscht werden)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Galaxy S23 im Hands-on
Viel Leistung und viel Kamera

Samsungs neue Galaxy-S23-Modelle sind sehr leistungsstark und hochwertig. Die 200-Megapixel-Kamera bekommt nur das Ultra-Modell.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

Galaxy S23 im Hands-on: Viel Leistung und viel Kamera
Artikel
  1. Energiespargeräte und Diskokugeln: Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr
    Energiespargeräte und Diskokugeln
    Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr

    Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr zahlreiche Produkte verboten. Darunter sind Energiespargeräte, Fernbedienungen und Diskokugeln.

  2. Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
    Western Australia
    Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

    Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
    Ein Bericht von Werner Pluta

  3. Galaxy Book 3: Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor
    Galaxy Book 3
    Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor

    Neben der Hardware legt Samsung Wert auf die mitgelieferte Software. Damit sollen sich Notebook und Mobilgeräte leichter gemeinsam nutzen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 77% Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /