Linux-Druckertreiber werden distributionsunabhängig

Erste Pakete für Minolta- und Samsung-Drucker verfügbar

Die OpenPrinting Workgroup hat erste Druckertreiber veröffentlicht, die sich auf jeder zur Linux Standard Base 3.1 kompatiblen Linux-Distribution installieren lassen sollen. Damit soll die Installation von Treibern, die nicht in der eingesetzten Distribution vorhanden sind, einfacher werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die von der Linux Foundation geleitete OpenPrinting Workgroup verspricht durch distributionsunabhängige Treiberpakete eine einfachere Installation für den Nutzer. Aber auch Druckerhersteller sollen ihre Treiber so einfacher für Linux anbieten können. Getestet wurden die nun für verschiedene Minolta- und Samsung-Modelle vorgestellten Pakete unter der Entwicklungsversion von Ubuntu 7.04 sowie Fedora Core 6. Prinzipiell sollen sie jedoch auf jeder zur Linux Standard Base (LSB) 3.1 kompatiblen Distribution laufen.

Ganz so unkompliziert ist die Installation allerdings nicht, da nur RPM-Pakete zur Verfügung stehen. Debian-Anwender müssen diese daher erst einmal mit Alien in Deb-Pakete umwandeln. Zudem müssen Verzeichnisse manuell erstellt werden. Entsprechende Informationen über die Treiberentwicklung und Paketierung sollen später veröffentlicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 15. Feb 2007

Bei Postscript steckt der »Treiber« im Drucker. ciao, jtsn

BufferOverflow 10. Feb 2007

Du vergisst, dass es auch eine "Anfänger"-Distro auf Debian Basis gibt.... mfG

Srewrwnfaso 10. Feb 2007

Also egal ob 586, ARM, usw....... ? Also zueinander kompatible? Dann könnte ich endlich...

Noch ein... 09. Feb 2007

Also, ich habe Jahre meine Hardware nach Linuxtauglichkeit gekauft. Nun war ich Montag im...

Inu 09. Feb 2007

Ok, einmal noch :-) Danke. Der Link sieht verständlich aus. Mal sehen ob ichs doch noch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alder Lake
Intel will mit 241 Watt an die Spitze

Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
Ein Bericht von Marc Sauter

Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
Artikel
  1. Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

  2. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  3. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /