Abo
  • IT-Karriere:

Linspire: Ubuntu statt Debian

Linux-Distributor Linspire arbeitet mit Ubuntu-Firma Canonical zusammen

Noch setzt die kommerzielle Linux-Distribution Linspire, ebenso wie ihr Ableger Freespire, auf Debian GNU/Linux auf. Künftig wird jedoch das ebenfalls auf Debian basierende Ubuntu die Grundlage bilden. Dies beschlossen Linspire und der Ubuntu-Hauptsponsor Canonical gemeinsam. Ubuntu wird dafür Zugriff auf den Software-Marktplatz Click-and-Run bekommen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Linspire setzt künftig auf Ubuntu
Linspire setzt künftig auf Ubuntu
Anstatt Debian bildet künftig Ubuntu die Grundlage für Linspire und die kostenlose Freespire-Variante. Zwar ist Debian die Grundlage von Ubuntu, Letzteres konzentriert sich jedoch auf den Desktop-Einsatz und hat dementsprechend Funktionen zur besseren Benutzerfreundlichkeit eingebaut. Hiervon sollen künftig auch Linspire-Nutzer profitieren. Freespire 2.0 wird bereits auf Ubuntu 7.04 basieren und im zweiten Quartal 2007 erscheinen, womit sich der ursprüngliche Termin nach hinten verschiebt.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)

Linspire wird auch künftig proprietäre Treiber, Codecs und Anwendungen in der eigenen Distribution ausliefern. Ubuntu bekommt im Zuge der Zusammenarbeit Zugriff auf den Software-Marktplatz Click-and-Run, der ohnehin nach und nach für weitere Distributionen geöffnet werden soll. Hierüber ist es möglich, per Mausklick Anwendungen zu installieren, wobei es neben Open-Source-Software auch kommerzielle Programme zu kaufen gibt. Bereits in Ubuntu 7.04, das im April 2007 erscheint, wird die Unterstützung integriert sein.

Doch schon bevor Linspire ankündigte, Click-and-Run zu öffnen, war im Gespräch, das System für Ubuntu anzubieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

draco2111 15. Feb 2007

Ich bin über die Technik-Spielphase mittlerweile drüber weg. Naja fast. Hauptsächlich...

theGimp 14. Feb 2007

Also mit vista kommst beim besten willen nicht dazu zu arbeiten, denn dein rechner...

tss 10. Feb 2007

Es gibt neben stable und unstable auch noch als Kompromiss testing. Das ignorierst Du...

foobert 09. Feb 2007

gpl lesen und versetehen .. und für euch gibts auch nurn Fischstäbchen, das ist leichter...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /