Abo
  • Services:

Interesse an PDAs verringert sich unaufhörlich

Massiver Rückgang des PDA-Weltmarkts im vergangenen Jahr

Trotz eines sich stetig verkleinernden PDA-Weltmarktes konnte sich Palm auch im vergangenen Jahr als Branchenführer behaupten. Der Hersteller von PalmOS-Geräten verweist Anbieter von Windows-Mobile-PDAs auf die nachfolgenden Plätze. So konnte sich HP vor Dell den zweiten Platz sichern und Mio folgt auf dem vierten Rang als weiterer Anbieter von Windows-Mobile-PDAs.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Jahr 2006 wurden weltweit insgesamt 5,46 Millionen PDAs verkauft, was einen Rückgang von 28,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet, haben die Marktforscher von IDC ermittelt. Im Jahr 2005 interessierten sich noch 7,65 Millionen Kunden für PDAs. Als klarer Sieger geht Palm mit einem Marktanteil von 36,3 Prozent aus dem letztjährigen Verteilungskampf hervor. Dies entspricht 1,98 Millionen abgesetzten PDAs bei einem Rückgang von 28,3 Prozent im Jahr 2006. Dieser Erfolg überrascht vor allem, weil Palm im gesamten vergangenen Jahr nicht ein neues PDA-Modell vorgestellt hat, während die Windows-Mobile-Welt mit zahlreichen Neuerscheinungen im Jahr 2006 auftrumpfen konnte.

Inhalt:
  1. Interesse an PDAs verringert sich unaufhörlich
  2. Interesse an PDAs verringert sich unaufhörlich

Auch HP musste als ewiger Zweiter Einbrüche verkraften. Bei einem Rückgang von 30,4 Prozent konnte der Windows-Mobile-PDA-Hersteller nur noch 1,21 Millionen Geräte verkaufen, was einem Marktanteil von 22,1 Prozent entspricht. Weit abgeschlagen auf dem dritten Rang nistete sich Dell mit einem Marktanteil von 9 Prozent ein. Der Direkt-Verkäufer musste einen Rückgang von 33,4 Prozent hinnehmen und verkaufte im gesamten letzten Jahr 490.000 PDAs.

Mit 442.893 PDAs und einem Marktanteil von 8,1 Prozent hängt sich Mio dicht an die Fersen von Dell, denn Mio konnte seine Verkaufszahlen um 29,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erhöhen. Besonders hohe Wachstumsraten konnte Sharp verbuchen, die um 275,7 Prozent zulegten. Das sicherte ihnen den fünften Platz bei einem Marktanteil von 5,4 Prozent und 297.500 verkauften Geräten im Jahr 2006.

Das vierte Quartal 2006 ist das zwölfte Quartal in Folge, das einen schrumpfenden PDA-Markt verzeichnet. So wurden in diesem Quartal nur noch 1,46 Millionen PDAs auf dem Globus abgesetzt. Ein Jahr zuvor waren es noch 2,28 Millionen Geräte. Auch im vierten Quartal 2006 führt Palm den PDA-Weltmarkt mit einem Anteil von 39,8 Prozent an. Der Marktführer konnte trotz eines starken Rückgangs von 42,9 Prozent immer noch 582.000 PDAs an den Mann bringen.

Interesse an PDAs verringert sich unaufhörlich 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y520 Gaming-Notebook mit i5-7300HQ/8 GB RAM/512 GB SSD/GTX 1050 4 GB/Windows...
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)

ME_Fire 12. Feb 2007

Ja, da hast du vermutlich recht. Heutzutage hat ja bereits jedes billige Handy schon...

PDA- und... 11. Feb 2007

Das was Strom frißt, ist das große Display, die Mobiltelefonfunktion fällt da gar nicht...

AndT 09. Feb 2007

kein text..


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /