Haue für Nvidia wegen Windows-Vista-Treibern (Update)

GeForce-8800-Grafikkarten machen noch Probleme mit dem XP-Nachfolger

Microsofts neues Betriebssystem Windows Vista ist nun seit einigen Wochen auch für Endkunden erhältlich und beschert frühzeitigen Umsteigern so manche Treiber- und Kompatibilitätsprobleme. Einen Teil davon hat auch Nvidia zu verantworten, deren fehlende oder unfertige Treiber so manchen Kunden auf die Barrikaden bringen - und Nvidias Treiber-Team auf Grund der vielen Kritik in Erklärungsnot.

Artikel veröffentlicht am ,

Diejenigen mit teuren High-End-Grafikkarten vom Typ GeForce 8800 GTX/GTS trifft es besonders hart: Nachdem es zum Start der Vista-Retail-Versionen gar keine Treiber für sie gab, schob Nvidia am 31. Januar 2007 einen Beta-Treiber nach, der als recht problematisch gilt. Auch über SLI gekoppelte Grafikkarten werden von den aktuellen Nvidia-Treibern - auch die für die "kleineren" Grafikchips der Serien GeForce 6 und 7 - nicht oder nur eingeschränkt unterstützt, anders als unter Windows XP.

Stellenmarkt
  1. PHP Developer / Full-Stack Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
  2. Referent Rohdatenaufbereitung (w/m/d) Senior-Cyber-Security-Specia- list
    Gemeinsames Kompetenz- und Dienstleistungszentrum der Polizei, Leipzig
Detailsuche

Zwar nennt Nvidia noch keinen konkreten Termin, deutete aber gegenüber Golem.de an, dass es wohl noch einige Wochen dauert, bis eine neue und hoffentlich stabilere GeForce-Treiberversion veröffentlicht werden kann. In der Zwischenzeit bekommt Nvidia in Foren, Blogs und Presseberichten einiges an Kritik zu hören.

Ein Kunde versucht, Nvidia mit www.nvidiaclassaction.org zu mehr Kundennähe zu ermuntern, sammelt mit anderen Betroffenen Fehler, beschwert sich über irreführende Packungsaufkleber und wünscht sich seitens Nvidia eine Entschuldigung und kleine Entschädigung für GeForce-8800-Besitzer. Um eine Massenklage geht es ihm hingegen nicht, auch wenn die Domain anderes vermuten lässt.

Dass Nvidia hinter den Kulissen nicht untätig ist und auch die Kritik ihre Wirkung nicht zu verfehlen scheint, ist im Entwickler-Blog des Unternehmens nachzulesen. Eine Entschuldigung gibt es dort zwar auch nicht, dafür aber die Erklärung, dass die GeForce-8800-Treiber komplexer sind, da sie vom Start an neben dem von Windows-XP-Spielen genutzten DirectX 9 auch das von Vista eingeführte DirectX 10 unterstützen.

In der Tat hat ATI zum Start von Vista bereits Treiber für alle aktuellen Grafikkarten vorgelegt, wie auch dem Treiber-Report von Golem.de zu entnehmen ist. Die auf der Vista-CD gelieferten ATI-Treiber unterstützen alle Modelle bis zum Radeon X1900, bieten aber noch keinen CrossFire-Support. Ein neuerer ATI-Treiber bietet die Koppelung von Grafikkarten hingegen an, was bei Nvidia unter Vista bei vielen Modellen noch als "Beta" bezeichnet wird und nach zahlreichen Foreneinträgen nicht immer klappt.

Die Konkurrenz - gemeint ist vor allem ATI - hat es jedoch laut Nvidia leichter, da sie noch keine DirectX-10-Hardware bieten würde. Allerdings gibt es noch keine DirectX-10-Spiele am Markt. Enttäuscht zeigte sich Nvidias für Entwickler- und Herstellerkontake zuständiger Roy Taylor über die Schadenfreude, die Nvidia derzeit entgegenschlage. Dass es Probleme mit den Treibern gibt, stellt Taylor außer Frage - bekräftigt aber, dass das Treiberteam bereits daran arbeite, "alle echten Probleme" zu beseitigen.

Mit Hilfe von Kunden-Feedback sollen eindeutige Fehler sofort untersucht und mit Updates so schnell wie möglich beseitigt werden. Nicht alle der gemeldeten Fehler sind laut Taylor Nvidias Grafiktreibern anzulasten, weswegen auch Spieleentwickler an Updates arbeiten würden.

Nachtrag vom 10. Februar 2007, 10:20 Uhr:
Mittlerweile hat Nvidia eine "Vista Quality Assurance" getaufte Webseite online gestellt, auf der Nvidia verspricht den Vista-Support ernst zu nehmen und die jeweils aktuell veröffentlichten Vista-Treiber sowie ein Formular zur Meldung von Treiberproblemen verlinkt sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Marques Vitor 21. Okt 2007

amki 21. Feb 2007

pah, liegt doch nicht an nvidia, unter windows xp läuft es doch... da muss microsoft wohl...

Werner Kohrs 21. Feb 2007

hey Was bisten du für ein Depppp MAINERROR

MNj nkj < 20. Feb 2007

DEINE MUDA IS NE ...Neeee ehh hast recht hab mir natürlich LEGAL...

-=MOMSY=- 17. Feb 2007

lol klar chef... mit der ersten dx10 karte und schnellste karte auffm markt für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Bis Ende 2022: VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren
    Bis Ende 2022
    VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren

    2022 werden VWs Manager den Kurs des Unternehmenschefs Herbert Diess nicht fahren können - Elektroautos und Hybride können als Dienstwagen nicht bestellt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /