Abo
  • Services:

Haue für Nvidia wegen Windows-Vista-Treibern (Update)

GeForce-8800-Grafikkarten machen noch Probleme mit dem XP-Nachfolger

Microsofts neues Betriebssystem Windows Vista ist nun seit einigen Wochen auch für Endkunden erhältlich und beschert frühzeitigen Umsteigern so manche Treiber- und Kompatibilitätsprobleme. Einen Teil davon hat auch Nvidia zu verantworten, deren fehlende oder unfertige Treiber so manchen Kunden auf die Barrikaden bringen - und Nvidias Treiber-Team auf Grund der vielen Kritik in Erklärungsnot.

Artikel veröffentlicht am ,

Diejenigen mit teuren High-End-Grafikkarten vom Typ GeForce 8800 GTX/GTS trifft es besonders hart: Nachdem es zum Start der Vista-Retail-Versionen gar keine Treiber für sie gab, schob Nvidia am 31. Januar 2007 einen Beta-Treiber nach, der als recht problematisch gilt. Auch über SLI gekoppelte Grafikkarten werden von den aktuellen Nvidia-Treibern - auch die für die "kleineren" Grafikchips der Serien GeForce 6 und 7 - nicht oder nur eingeschränkt unterstützt, anders als unter Windows XP.

Stellenmarkt
  1. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)
  2. Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten/Oberntudorf

Zwar nennt Nvidia noch keinen konkreten Termin, deutete aber gegenüber Golem.de an, dass es wohl noch einige Wochen dauert, bis eine neue und hoffentlich stabilere GeForce-Treiberversion veröffentlicht werden kann. In der Zwischenzeit bekommt Nvidia in Foren, Blogs und Presseberichten einiges an Kritik zu hören.

Ein Kunde versucht, Nvidia mit www.nvidiaclassaction.org zu mehr Kundennähe zu ermuntern, sammelt mit anderen Betroffenen Fehler, beschwert sich über irreführende Packungsaufkleber und wünscht sich seitens Nvidia eine Entschuldigung und kleine Entschädigung für GeForce-8800-Besitzer. Um eine Massenklage geht es ihm hingegen nicht, auch wenn die Domain anderes vermuten lässt.

Dass Nvidia hinter den Kulissen nicht untätig ist und auch die Kritik ihre Wirkung nicht zu verfehlen scheint, ist im Entwickler-Blog des Unternehmens nachzulesen. Eine Entschuldigung gibt es dort zwar auch nicht, dafür aber die Erklärung, dass die GeForce-8800-Treiber komplexer sind, da sie vom Start an neben dem von Windows-XP-Spielen genutzten DirectX 9 auch das von Vista eingeführte DirectX 10 unterstützen.

In der Tat hat ATI zum Start von Vista bereits Treiber für alle aktuellen Grafikkarten vorgelegt, wie auch dem Treiber-Report von Golem.de zu entnehmen ist. Die auf der Vista-CD gelieferten ATI-Treiber unterstützen alle Modelle bis zum Radeon X1900, bieten aber noch keinen CrossFire-Support. Ein neuerer ATI-Treiber bietet die Koppelung von Grafikkarten hingegen an, was bei Nvidia unter Vista bei vielen Modellen noch als "Beta" bezeichnet wird und nach zahlreichen Foreneinträgen nicht immer klappt.

Die Konkurrenz - gemeint ist vor allem ATI - hat es jedoch laut Nvidia leichter, da sie noch keine DirectX-10-Hardware bieten würde. Allerdings gibt es noch keine DirectX-10-Spiele am Markt. Enttäuscht zeigte sich Nvidias für Entwickler- und Herstellerkontake zuständiger Roy Taylor über die Schadenfreude, die Nvidia derzeit entgegenschlage. Dass es Probleme mit den Treibern gibt, stellt Taylor außer Frage - bekräftigt aber, dass das Treiberteam bereits daran arbeite, "alle echten Probleme" zu beseitigen.

Mit Hilfe von Kunden-Feedback sollen eindeutige Fehler sofort untersucht und mit Updates so schnell wie möglich beseitigt werden. Nicht alle der gemeldeten Fehler sind laut Taylor Nvidias Grafiktreibern anzulasten, weswegen auch Spieleentwickler an Updates arbeiten würden.

Nachtrag vom 10. Februar 2007, 10:20 Uhr:
Mittlerweile hat Nvidia eine "Vista Quality Assurance" getaufte Webseite online gestellt, auf der Nvidia verspricht den Vista-Support ernst zu nehmen und die jeweils aktuell veröffentlichten Vista-Treiber sowie ein Formular zur Meldung von Treiberproblemen verlinkt sind.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

Marques Vitor 21. Okt 2007

amki 21. Feb 2007

pah, liegt doch nicht an nvidia, unter windows xp läuft es doch... da muss microsoft wohl...

Werner Kohrs 21. Feb 2007

hey Was bisten du für ein Depppp MAINERROR

MNj nkj < 20. Feb 2007

DEINE MUDA IS NE ...Neeee ehh hast recht hab mir natürlich LEGAL...

-=MOMSY=- 17. Feb 2007

lol klar chef... mit der ersten dx10 karte und schnellste karte auffm markt für...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /