YouTube-Gründer: Bis zu 345 Millionen Euro in Google-Aktien

Pflichtmitteilung an die SEC enthüllt Details zur YouTube-Übernahme

Bisher war über die finanziellen Details der YouTube-Übernahme durch Google wenig bekannt. Die drei Gründer des Video-Portals erhielten dreistellige Millionen-Beträge - wenn auch nur in Google-Aktien.

Artikel veröffentlicht am , nz

War bislang über die finanziellen Details der Übernahme vom Oktober 2006 wenig bekannt, so brachte eine Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht nun einige Details ans Licht.

Stellenmarkt
  1. PHP-Entwickler (m/w/d)
    RHIEM Intermedia GmbH, Voerde (Niederrhein)
  2. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln
Detailsuche

Insgesamt 694.087 Google-Aktien hat Chad Hurley, einer der drei Gründer des Video-Portals YouTube, für die Übernahme seines Unternehmens durch die Suchmaschine erhalten. Die Papiere haben gemäß dem aktuellen Aktienkurs von Google einen Wert von 345,6 Millionen US-Dollar. Co-Gründer Steve Chen erhielt mit 625.087 Aktien nur etwas weniger als sein Kollege.

Der Dritte im Bunde, Jawed Karim, muss sich mit Aktien im Wert von 64,6 Millionen US-Dollar zufrieden geben. Der in Merseburg geborene Student hatte das Unternehmen recht früh verlassen, um in Stanford zu studieren.

Der gesamte Kaufpreis der Übernahme betrug den Angaben zufolge 1,65 Milliarden US-Dollar. Zum Zeitpunkt des Kaufs war das YouTube-Angebot gerade einmal 19 Monate alt, die Firma hatte 67 Angestellte. Experten warnten deshalb schon angesichts des hohen Preises vor einer massiven Überbewertung des Video-Portals. Als größtes Problem sehen Beobachter mögliche Verstöße gegen Rechte an geistigem Eigentum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Silence S04
Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
Artikel
  1. Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
    Microsoft
    Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

    Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Bis Ende 2022: VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren
    Bis Ende 2022
    VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren

    2022 werden VWs Manager den Kurs des Unternehmenschefs Herbert Diess nicht fahren können - Elektroautos und Hybride können als Dienstwagen nicht bestellt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /