Abo
  • Services:

Ein-Chip-Lösung für Funk mit EDGE-Handys von Infineon

Neuer Baustein integriert Funk und Signalverarbeitung

Auf einem Halbleiterplättchen hat Infineon mit dem Baustein "S-Gold radio" die gesamten Funkfunktionen eines GSM-Handys mit schneller Datenübertragung nach EDGE integriert. Der neue Baustein soll besonders kompakte und günstige Handys ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der nach Infineon-Nomenklatur auch "PMB8888" genannte Chip ging aus seinen Vorgängern (PMB6272, PMB6812, PMB8876) hervor und integriert diese drei Bausteine auf einem Die. Damit sind die Signalverarbeitung und der Funk auf einem Chip verbunden, was Platz und Energie spart. Für eine komplettte Handy-Elektronik braucht man damit nur noch einen Prozessor und Speicher - auch diese Einheiten gibt es bereits in Multi-Chip-Packages, die damit nur den Platz eines Bausteins belegen.

Stellenmarkt
  1. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf

Drei Chips in einem
Drei Chips in einem
Damit lassen sich mit Infineons neuem S-Gold besonders kompakte Lösungen bauen, nicht nur für Handys, sondern beispielsweise auch für Funk-Modems in Notebooks. Infineon verspricht sich von dem neuen Design 30 Prozent günstigere Materialkosten für die Handy-Hersteller und 20 Prozent weniger Platzbedarf auf den Platinen. Der neue Chip funkt im GSM-Netz mit GPRS, unterstützt aber auch die Erweiterung EDGE, die bis zu 384 KBit/s übertragen kann, nicht aber UMTS. In Deutschland bietet bisher lediglich T-Mobile EDGE an, und auch nur mit Datenraten bis 220 KBit/s im Download.

Laut Infineon wird der S-Gold radio bereits in Musterstückzahlen an Handy-Hersteller ausgeliefert und ab dem zweiten Quartal 2007 in Serie gefertigt. Angaben zu den Kosten oder den Interessenten machte das Unternehmen noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€

Andreas Fink 03. Aug 2007

GSM ist bei weitem nicht tot. Nur wenige Handies sind heut UMTS tauglich. Und in vielen...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /