Abo
  • Services:

Unity Media steigt bei Premiere ein

Arena und Premiere arbeiten enger zusammen

Es ist noch nicht lange her, da standen sich Premiere und Unity Media mit Arena als Konkurrenten im Kampf um die Übertragungsrechte der Fußball-Bundesliga gegenüber. Nun wollen die beiden zusammenarbeiten, Unity Media steigt bei Premiere ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Premiere bringt die Zusammenarbeit mit Unity Media eine flächendeckende Verbreitung von Premiere im Kabel, zudem erhält der Pay-TV-Sender bundesweite Satelliten-Verbreitungsrechte für den Sportsender Arena von Unity Media. Premiere-Satellitenkunden können Arena so ohne Wechsel des Receivers empfangen und für Premiere-Satelliten-Abonnenten, die das komplette Premiere-Paket gebucht haben, wird Arena am kommenden Freitag automatisch freigeschaltet.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Unity Media kann seinen Kabelkunden in Hessen und NRW langfristig die Premiere-Programme anbieten. Zudem schließt Unity Media einen Vertrag über technische Dienstleistungen für Premiere im Kabel und leitet so die vollständige Trennung von der Digitalplattform der Kabel Deutschland (KDG) ein.

Im Rahmen der Kooperation erhält Unity Media eine Beteiligung an Premiere von rund 16,7 Prozent. So will sich Unity Media als einer der führenden Anbieter von Triple-Play-Diensten positionieren.

Premiere legte derweil vorläufige Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2006 vor. Zum 31. Dezember 2006 verfügte der Bezahlsender über 3,41 Millionen Abonnenten und erzielte bei einen Umsatz von 1,055 Milliarden Euro ein EBITDA in Höhe von 47,9 Millionen Euro. Das Nettoergebnis fällt mit -161,5 Millionen allerdings tiefrot aus.

Im vierten Quartal konnte Premiere 36.058 zusätzliche Abonnenten gewinnen, bis zum Jahresende 2007 will Premiere die Marke von 3,7 Millionen Abonnenten erreichen, 2008 soll dann die Marke von 4 Millionen genommen werden. Der Umsatz soll 2007 auf 1,1 und 2008 dann auf 1,2 Milliarden Euro anwachsen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 1,29€
  3. (-68%) 12,99€
  4. (-68%) 8,99€

t.treude 19. Feb 2007

So jetzt ist die Betrügerrei perfekt. Als langjähriger Premiere Kunde bekommt man jetzt...

erkmarfeil 08. Feb 2007

#Wa? Gibt UEFA im HD doch jetzt schon für 10 - Volln4p!

sparvar 08. Feb 2007

premiere geht in den nächsten videoworld laden... "5 DVD's bitte..." "macht 8,50...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /