Abo
  • Services:

OpenOffice.org 2.0 für OS/2

Beta-Version nur für Kunden erhältlich

Serenity Systems bietet nun auch eine Beta von OpenOffice.org 2.0 für OS/2 und dessen Nachfolger eComStation an. Erhältlich ist die Version allerdings nur für zahlende Kunden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Während als stabile Version bisher nur OpenOffice.org 1.1.5 für OS/2 und eComStation verfügbar ist, hat Serenity Systems nun eine Beta-Version von OpenOffice.org 2.0 veröffentlicht. Die Portierung basiert auf dem Quelltext der Version 2.0.3 und enthält somit neben der Unterstützung für das OpenDocument-Format auch einen PDF-Export.

OpenOffice.org Writer
OpenOffice.org Writer
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen

Zur Installation ist UClip notwendig und laut Serenity sollte die Installation auf einer JFS-Partition erfolgen. Andernfalls wäre die Software sehr langsam. Bisher enthält die Portierung jedoch noch keine speziellen Verbesserungen für OS/2. Geplant sind unter anderem der native Einsatz der OS/2-Bedienelemente und die Unterstützung von SANE, um Scanner anzusprechen.

Die Beta-Version von OpenOffice.org 2.0 für OS/2 und eComStation ist für Kunden erhältlich, die ein Support-Angebot für die freie Office-Suite von Serenity haben. Dieses kostet 49,- US-Dollar für ein Jahr. Wer bereits OpenOffice.org für eComStation registriert hat, kann den Support für 29,- US-Dollar kaufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. 164,90€

AchimGI 16. Apr 2008

Dito Achim

Martin2 08. Feb 2007

drucker: hp, lexmark, ibm grafik: matrox, scitech, elsa

TW 07. Feb 2007

Und leider gibts keine Java Unterstützung. Nur der Vollständigkeit halber. Und des...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /