Abo
  • Services:

Microsoft will OpenID unterstützen

Neue Sicherheitsansätze auf der RSA Conference 2007 vorgestellt

Auf der RSA Conference 2007 hat Microsoft neue Pläne für eine sichere vernetzte Welt vorgestellt. Dabei spielt Trusted Computing ebenso eine Rolle wie das offene und dezentrale Identitätssystem OpenID, das auch Microsoft künftig unterstützen will.

Artikel veröffentlicht am ,

OpenID wurde von Brad Fitzpatrick ins Leben gerufen, Gründer des Blog-Anbieters LiveJournal.com. Nutzer sollen sich mit OpenID auf unterschiedlichen Webseiten einloggen können, ohne dort einen eigenen Account anlegen zu müssen, z.B. um einen Kommentar in einem fremden Blog zu hinterlassen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Mit Windows Vista hat Microsoft auch sein Identitätssystem "Windows CardSpace" auf den Markt gebracht. Dieses soll mit der kommenden OpenID-Spezifikation 2.0 kompatibel sein. Wie weit die Unterstützung von OpenID gehen wird, ist derzeit schwer abzuschätzen.

Darüber hinaus zeigte Microsoft einige Produkte an, neben dem demnächst erscheinenden Identity Lifecycle Manager 2007 gibt es eine öffentliche Beta der "Forefront Server Security Management Console", einer webbasierten Lösung für die Fernadministration von Microsoft-Messaging- und Collaboration-Lösungen. Zudem unterstützt der Internet Explorer 7 eine erweiterte SSL-Prüfung. Darüber hinaus stellte Microsoft vier neue Partner seines Phishing-Filter-Dienstes vor: das Australian Computer Emergency Response Team (AusCERT), BrandProtect, MySpace.com und Netcraft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. 119,90€

tech 07. Feb 2007

Im Prinzip: Ja Wenn man sich mal mit den (politischen) Argumenten der FSF...

Offener Ident 07. Feb 2007

... gerade die mehrfachen Identitäten usw. Einfah auswählen und gut. Das ganze auch noch...


Folgen Sie uns
       


Nike Adapt BB ausprobiert

Nikes neue Basketballschuhe Adapt BB schnüren sich automatisch zu, was in unserem Praxistest sehr gut funktioniert.

Nike Adapt BB ausprobiert Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
    2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
    3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

      •  /