Abo
  • Services:

Multifunktionsdrucker von Kodak mit zwei Tintentanks

Schwarz-Patrone für 9,99 Euro, Fünf-Farb-Patrone für 14,99 Euro

Kodak bringt erstmals zwei All-in-One-Drucker auf den Markt. Während der Easy Share 5300 druckt, kopiert und scannt, hat Kodak dem Easy Share 5500 auch eine Faxfunktion spendiert. Als Tintenspender dienen zwei Patronen - eine Schwarz-Patrone und eine Patrone mit fünf Farben.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die beiden Multifunktionsdrucker schaffen bis zu 32 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und bis zu 22 Seiten in Farbe. Ein randlos bedrucktes Foto im Format 10 x 15 kommt laut Kodak nach 28 Sekunden aus dem Schacht. Gedruckt wird mit einem System mit zwei Patronen mit insgesamt sechs Tintentanks. Eine Schwarz-Patrone kostet 9,99 Euro, die Fünf-Farb-Patrone 14,99 Euro.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Lidl Digital, Leingarten

Kodak Easyshare 5500
Kodak Easyshare 5500
Im Kopiermodus schaffen die Kodak-EasyShare-Modelle bis zu 99 Kopien in Schwarz-Weiß oder Farbe, Verkleinerungen oder Vergrößerung sind zwischen 10 und 500 Prozent möglich. Die Kopien lassen sich genauso wie die Scans automatisch an die Papiergröße anpassen.

Kodak Easyshare 5300
Kodak Easyshare 5300
Der CCD-Scanner kann scannen und auf Wunsch Fotos automatisch ausrichten und anordnen. Die Dokumentvorlagen dürfen dabei nicht größer als DIN A4 sein. Texte werden beim Scan mit OCR-Texterkennung optimiert.

Eine Bluetooth-Schnittstelle zum kabellosen Ausdrucken von Fotohandys mit Bluetooth-Schnittstelle ist optional erhältlich. Ebenfalls hinzukaufen müssen die Nutzer eine Duplex-Einheit für automatischen beidseitigen Druck. Die Papierkassette fasst 100 Blatt DIN-A4-Papier und 20 Blatt Fotopapier im Format 10 x 15 cm.

Der integrierte Speicherkartenleser verarbeitet die gängigen Formate CompactFlash I, II, SD-Card, MMC, XD-Picture Cards (xD) sowie Memory Stick und Memory Stick Pro und versteht sich auch mit Microdrive-Festplatten. Zudem lassen sich Daten über die USB-Schnittstelle von einem Speicherstick oder einer Festplatte einlesen. Fotos lassen sich auch direkt via PictBridge ausdrucken, wenn die Kamera an die USB-Schnittstelle angeschlossen ist.

Beide Drucker sind fit für Microsoft Vista, arbeiten aber auch unter Microsoft Windows XP und MacOS X ab Version 10.4.8.

Der Kodak EasyShare 5500 verfügt über ein 3 Zoll (7,62 cm) großes Farbdisplay, der Kodak EasyShare 5500 verfügt nur über ein 2,4 Zoll (6,1 cm) großes LC-Display. Beide Displays zeigen Fotos an, die direkt von einer eingesteckten Speicherkarte ohne PC ausgedruckt und auf dem Display zugeschnitten werden können.

Anders als beim Modell 5300 sind beim 5500 eine Duplex-Einheit für den automatischen beidseitigen Druck von Dokumenten und ein automatischer Vorlageneinzug für 35 Blatt mit an Bord. Das integrierte Telefax verfügt über eine Telefontastatur mit 12 Tasten, 3 Kurzwahltasten und ein Telefonbuch für 60 Schnellwahlen.

Der Kodak EasyShare 5500 misst 47,75 x 37,34 x 22,35 cm und wiegt 12,11 kg, der Kodak EasyShare 5300 ist mit 9,66 kg geringfügig leichter. Er misst 47,75 x 41,66 x 28,7 cm.

Beide All-in-Ones sollen ab Mai 2007 erhältlich sein, die Preise stehen noch nicht fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 12,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

HP 07. Feb 2007

kT


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /