Multifunktionsdrucker von Kodak mit zwei Tintentanks

Schwarz-Patrone für 9,99 Euro, Fünf-Farb-Patrone für 14,99 Euro

Kodak bringt erstmals zwei All-in-One-Drucker auf den Markt. Während der Easy Share 5300 druckt, kopiert und scannt, hat Kodak dem Easy Share 5500 auch eine Faxfunktion spendiert. Als Tintenspender dienen zwei Patronen - eine Schwarz-Patrone und eine Patrone mit fünf Farben.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die beiden Multifunktionsdrucker schaffen bis zu 32 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und bis zu 22 Seiten in Farbe. Ein randlos bedrucktes Foto im Format 10 x 15 kommt laut Kodak nach 28 Sekunden aus dem Schacht. Gedruckt wird mit einem System mit zwei Patronen mit insgesamt sechs Tintentanks. Eine Schwarz-Patrone kostet 9,99 Euro, die Fünf-Farb-Patrone 14,99 Euro.

Stellenmarkt
  1. Junior Sales Controller (m/w/div.)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  2. Abteilungsleitung IT (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
Detailsuche

Kodak Easyshare 5500
Kodak Easyshare 5500
Im Kopiermodus schaffen die Kodak-EasyShare-Modelle bis zu 99 Kopien in Schwarz-Weiß oder Farbe, Verkleinerungen oder Vergrößerung sind zwischen 10 und 500 Prozent möglich. Die Kopien lassen sich genauso wie die Scans automatisch an die Papiergröße anpassen.

Kodak Easyshare 5300
Kodak Easyshare 5300
Der CCD-Scanner kann scannen und auf Wunsch Fotos automatisch ausrichten und anordnen. Die Dokumentvorlagen dürfen dabei nicht größer als DIN A4 sein. Texte werden beim Scan mit OCR-Texterkennung optimiert.

Eine Bluetooth-Schnittstelle zum kabellosen Ausdrucken von Fotohandys mit Bluetooth-Schnittstelle ist optional erhältlich. Ebenfalls hinzukaufen müssen die Nutzer eine Duplex-Einheit für automatischen beidseitigen Druck. Die Papierkassette fasst 100 Blatt DIN-A4-Papier und 20 Blatt Fotopapier im Format 10 x 15 cm.

Der integrierte Speicherkartenleser verarbeitet die gängigen Formate CompactFlash I, II, SD-Card, MMC, XD-Picture Cards (xD) sowie Memory Stick und Memory Stick Pro und versteht sich auch mit Microdrive-Festplatten. Zudem lassen sich Daten über die USB-Schnittstelle von einem Speicherstick oder einer Festplatte einlesen. Fotos lassen sich auch direkt via PictBridge ausdrucken, wenn die Kamera an die USB-Schnittstelle angeschlossen ist.

Beide Drucker sind fit für Microsoft Vista, arbeiten aber auch unter Microsoft Windows XP und MacOS X ab Version 10.4.8.

Der Kodak EasyShare 5500 verfügt über ein 3 Zoll (7,62 cm) großes Farbdisplay, der Kodak EasyShare 5500 verfügt nur über ein 2,4 Zoll (6,1 cm) großes LC-Display. Beide Displays zeigen Fotos an, die direkt von einer eingesteckten Speicherkarte ohne PC ausgedruckt und auf dem Display zugeschnitten werden können.

Anders als beim Modell 5300 sind beim 5500 eine Duplex-Einheit für den automatischen beidseitigen Druck von Dokumenten und ein automatischer Vorlageneinzug für 35 Blatt mit an Bord. Das integrierte Telefax verfügt über eine Telefontastatur mit 12 Tasten, 3 Kurzwahltasten und ein Telefonbuch für 60 Schnellwahlen.

Der Kodak EasyShare 5500 misst 47,75 x 37,34 x 22,35 cm und wiegt 12,11 kg, der Kodak EasyShare 5300 ist mit 9,66 kg geringfügig leichter. Er misst 47,75 x 41,66 x 28,7 cm.

Beide All-in-Ones sollen ab Mai 2007 erhältlich sein, die Preise stehen noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox-Plattform
Microsoft wettet auf Starfield als Systemseller

E3 2021 Es kam, was kommen musste: Nach der Bethesda-Übernahme erscheint Starfield exklusiv für Xbox-Systeme statt auch für die Playstation 5.
Eine Analyse von Marc Sauter

Xbox-Plattform: Microsoft wettet auf Starfield als Systemseller
Artikel
  1. Elektro-Mobilität: Curtiss stellt E-Motorrad ab 90.000 US-Dollar vor
    Elektro-Mobilität
    Curtiss stellt E-Motorrad ab 90.000 US-Dollar vor

    Das Curtiss One ist ein aufsehenerregendes Elektromotorrad mit starkem Design und Retro-Charme. Preiswert ist das Bike nicht.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. Trådfri: Doom läuft auf einer Ikea-Lampe
    Trådfri
    Doom läuft auf einer Ikea-Lampe

    Nicola Wrachien hat es geschafft, Doom auf einer Ikea-Trådfri-Lampe zum Laufen zu bringen. Etwas Zusatzhardware war aber erforderlich.

HP 07. Feb 2007

kT


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /