Abo
  • Services:
Anzeige

Grafikmarkt schwächelt, ATI gewinnt Anteile

Trend zu Chipsatz-Grafik und Notebooks hält an

Laut der auf Grafik spezialisierten Marktforscher von Jon Peddie Research wurden im vierten Quartal 2006 deutlich weniger externe Grafikchips verkauft als in den Chipsatz integrierte Lösungen. Ein wahrer Boom findet dagegen bei den Notebooks statt.

Wenig überraschend ist bei den Grafiklösungen für Desktop- und Notebook-Computer Intel weiterhin Marktführer mit 37,4 Prozent der Lösungen im vierten Quartal 2006. Verantwortlich dafür sind die in die Chipsätze eingebauten Grafikfunktionen, die für Büro-PCs leicht ausreichen. Dennoch konnten sich nach den Zahlen von Jon Peddie ATI und Nvidia behaupten. ATI legte vom dritten auf das vierte Quartal 2006 von 20,9 auf 23 Prozent zu, während Nvidia leicht Anteile verlor, mit 28,5 gegenüber 28,8 Prozent aber immer noch die Nummer zwei im Grafikmarkt ist.

Anzeige

Zwar legt Jon Peddie die nach Hersteller und Chipsatz- oder diskreter Lösung aufgeschlüsselten Zahlen nicht öffentlich vor, da Intel aber noch keine externen Grafikchips anbietet, ist Nvidia damit weiter Marktführer bei den GPUs auf Steckkarten. Deutlich Marktanteile abgeben musste Via mit 6,7 Prozent im dritten Quartal 2006 gegenüber 8,7 Prozent im vierten. SiS, auch mit billigen integrierten Chipsätzen aktiv, konnte sich mit 4,5 Prozent stabil halten. Der Rest des Grafikmarktes liegt bei einem Prozent Anteil.

In den beiden Quartalen wurden bei Desktop-Grafik (integriert wie auf Karte) jedoch insgesamt 4 Prozent weniger Lösungen verkauft und im Jahresvergleich sogar 4,2 Prozent - der Trend geht also eindeutig zu Notebooks. Bei den externen Grafikchips für Desktops waren es sogar 6 Prozent weniger im dritten auf das vierte Quartal 2006 und ganze 8,9 Prozent im Jahresvergleich. Dafür konnten die Notebooks stark zulegen, aber auch hier regiert die integrierte Grafik mit 76,3 Prozent Anteil. Insgesamt wurden in den beiden Quartalen 13 Prozent mehr integrierte Notebook-Lösungen verkauft, im Vergleich der gesamten Jahre 2005 und 2006 sogar 37,6 Prozent. Intels Dominanz bei integrierten Chipsätzen ist hier mit 49,8 Prozent erdrückend.

Der gesamte Grafikmarkt wuchs laut Jon Peddie nur um enttäuschende 0,9 Prozent im vierten Quartal 2006, im Vergleich zum vierten Quartal 2005 gerechnet aber um 5,1 Prozent. Laut der Erhebungen wurden 83,5 Millionen Grafiklösungen für PCs verkauft. Einen deutlichen Schub erwarten die Marktforscher von Windows Vista, das erstmals für ein Windows auch 3D-Funktionen fordert, und von ATIs neuem Grafikchip "R600".


eye home zur Startseite
loli 08. Feb 2007

Die bessere Qualität such ich seit Jahren... mir tun nach 1 Stunde ATI die Augen weh...

Ingo vom Fach 07. Feb 2007

Der beste FPS/ Wert bringt nichts, wenn man das Produkt dahinter nicht bezahlen...

SenfderZweite 07. Feb 2007

SM 3.0 seit einem Jahr? Eher seit faßt 3 Jahren. Ich habe seit 2 1/4 Jahr eine NVidia...

r600 06. Feb 2007

http://uk.theinquirer.net/?article=37462

32432222 06. Feb 2007

nicht alle 6 Monate das Geld der Eltern zum Fenster raus schmeißen, für ne neue...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,44€
  2. 99€ für Prime-Mitglieder
  3. 99€ (nur bis Montag 9 Uhr)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Re: Ach Bioware....

    Ember | 17:18

  2. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    derdiedas | 17:17

  3. Re: Viele Hersteller würden sich freuen,

    DonKamillentee | 17:17

  4. Re: Danke Electronic Arts...

    gaym0r | 17:08

  5. Re: Finde ich gut

    User_x | 17:07


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel