Abo
  • Services:

Musik-Player Amarok 1.4.5 erschienen

Linux-Programm soll künftig auch unter MacOS X und Windows laufen

Mit Amarok 1.4.5 ist die letzte Version der 1.4.x-Serie des KDE-Musik-Players erschienen, die neue Funktionen bekam. Dazu zählt ein Verzeichnis für Shoutcast-Streams. Die Musikwiedergabe bei Verwendung der Xine-Engine soll zudem besser sein. Nun wird an Amarok 2.0 gearbeitet, womit das Programm auch nativ unter MacOS X und Windows laufen soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Schon seit Amarok 1.4.4 ist die Software an den Musik-Download-Shop des Indielabels Magnatune angebunden. Nun wird auch der Re-Download-Manager, um Downloads nochmals durchzuführen, unterstützt. Damit können Titel aus dem Shop erneut heruntergeladen werden, beispielsweise in einem anderen Dateiformat. Für Shoutcast-Streams gibt es nun ein extra Verzeichnis.

Stellenmarkt
  1. IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Musikstücke lassen sich in der neuen Amarok-Version mit beliebigen Etiketten versehen, die sich sowohl über die Oberfläche als auch über DCOP-Funktionen verwalten lassen. Beim Einsatz des Equalizers der Xine-Engine wurde zudem die Tonqualität verbessert. Außerdem gab es kleinere Änderungen an der Benutzeroberfläche und Amarok überträgt nun Informationen wie den Zeitpunkt der letztmaligen Wiedergabe eines Stückes an einen angeschlossenen iPod. Einen Ausblendeffekt beim Beenden der Wiedergabe gibt es in der neuen Version auch bei Einsatz der Helix-Engine.

Nach Amarok 1.4.5 soll keine weitere Version mit neuen Funktionen der 1.4.x-Serie mehr erscheinen. Vielmehr arbeiten die Entwickler bereits an der auf Qt4 setzenden Version 2.0, die für KDE 4 gedacht ist. Doch zusätzlich soll sie auch nativ unter MacOS X sowie Windows laufen. Eine Veröffentlichung könnte laut dem Amarok-Team noch im Sommer 2007 anstehen.

Sämtliche Änderungen listet das Changelog auf. Der Musik-Player Amarok 1.4.5 steht ab sofort zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

e-user 07. Feb 2007

Antworten im Text. Da bin ich vollkommen Deiner Meinung. Ich weiß zwar nicht, welche...

Anonymer Nutzer 06. Feb 2007

POSIX, oder nicht?

Chris4223 06. Feb 2007

Vor allem was kdemultimedia betrifft, wird das auf jeden Fall in Zukunft anders laufen...

wiZ-art 06. Feb 2007

Traurig, aber wahr... :(

Levishadow 06. Feb 2007

also Edgy marg es anscheinend auch nicht! aber die Sourcen funzen wirklich ohne probleme^^


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /