• IT-Karriere:
  • Services:

Musik-Player Amarok 1.4.5 erschienen

Linux-Programm soll künftig auch unter MacOS X und Windows laufen

Mit Amarok 1.4.5 ist die letzte Version der 1.4.x-Serie des KDE-Musik-Players erschienen, die neue Funktionen bekam. Dazu zählt ein Verzeichnis für Shoutcast-Streams. Die Musikwiedergabe bei Verwendung der Xine-Engine soll zudem besser sein. Nun wird an Amarok 2.0 gearbeitet, womit das Programm auch nativ unter MacOS X und Windows laufen soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Schon seit Amarok 1.4.4 ist die Software an den Musik-Download-Shop des Indielabels Magnatune angebunden. Nun wird auch der Re-Download-Manager, um Downloads nochmals durchzuführen, unterstützt. Damit können Titel aus dem Shop erneut heruntergeladen werden, beispielsweise in einem anderen Dateiformat. Für Shoutcast-Streams gibt es nun ein extra Verzeichnis.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Musikstücke lassen sich in der neuen Amarok-Version mit beliebigen Etiketten versehen, die sich sowohl über die Oberfläche als auch über DCOP-Funktionen verwalten lassen. Beim Einsatz des Equalizers der Xine-Engine wurde zudem die Tonqualität verbessert. Außerdem gab es kleinere Änderungen an der Benutzeroberfläche und Amarok überträgt nun Informationen wie den Zeitpunkt der letztmaligen Wiedergabe eines Stückes an einen angeschlossenen iPod. Einen Ausblendeffekt beim Beenden der Wiedergabe gibt es in der neuen Version auch bei Einsatz der Helix-Engine.

Nach Amarok 1.4.5 soll keine weitere Version mit neuen Funktionen der 1.4.x-Serie mehr erscheinen. Vielmehr arbeiten die Entwickler bereits an der auf Qt4 setzenden Version 2.0, die für KDE 4 gedacht ist. Doch zusätzlich soll sie auch nativ unter MacOS X sowie Windows laufen. Eine Veröffentlichung könnte laut dem Amarok-Team noch im Sommer 2007 anstehen.

Sämtliche Änderungen listet das Changelog auf. Der Musik-Player Amarok 1.4.5 steht ab sofort zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. 37,49€
  3. 24,00€

e-user 07. Feb 2007

Antworten im Text. Da bin ich vollkommen Deiner Meinung. Ich weiß zwar nicht, welche...

Anonymer Nutzer 06. Feb 2007

POSIX, oder nicht?

Chris4223 06. Feb 2007

Vor allem was kdemultimedia betrifft, wird das auf jeden Fall in Zukunft anders laufen...

wiZ-art 06. Feb 2007

Traurig, aber wahr... :(

Levishadow 06. Feb 2007

also Edgy marg es anscheinend auch nicht! aber die Sourcen funzen wirklich ohne probleme^^


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

    •  /