Abo
  • Services:
Anzeige

Schwere Sicherheitslücke in Microsofts Office-Paket

Bislang wird nur Sicherheitsloch in Excel ausgenutzt

Microsoft hat einen Fehler in der Tabellenkalkulation Excel bestätigt, der auch andere Komponenten von Redmonds Office-Software betrifft. Im Internet ist bereits Schadcode gefunden worden, der das Sicherheitsloch in Excel ausnutzt. Mit Hilfe eines präparierten Excel-Dokuments lässt sich beliebiger Programmcode ausführen.

Microsoft hat das Excel-Sicherheitsleck für Office 2000, XP, 2003 sowie Office 2004 für Mac bestätigt. Der Konzern geht davon aus, dass das Sicherheitsloch außer in Excel auch in anderen Office-Komponenten steckt. Die Untersuchungen dazu laufen derzeit aber noch.

Anzeige

Microsoft will einen Patch veröffentlichen, der den Fehler korrigieren soll, nannte aber noch keinen Termin. Am 13. Februar 2007 steht der Patch-Day für den laufenden Monat an und es ist denkbar, dass dann auch diese Office-Sicherheitstlücke geschlossen wird.

Seit Anfang Dezember 2006 wurden bereits mehrere Sicherheitslücken in Word entdeckt, die allesamt bisher nicht mit einem Patch bedacht wurden, um vor möglichen Angriffen geschützt zu sein. Somit ist derzeit äußerste Vorsicht beim Umgang mit Office-Dokumenten geboten.


eye home zur Startseite
Graf Porno 06. Feb 2007

Komisch ist aber schon, dass (angeblich) die Winword.exe geändert wurde! Ansonsten...

Alien 06. Feb 2007

meiner meinung nach nein denn die gefundene sicherheitslücke sitzt diesmal tief im...

AlgorithMan 06. Feb 2007

kT

AlgorithMan 06. Feb 2007

da sind noch 5 bekannte lücken in word (in allen versionen ausser 2007, welch ein...

CirCle 05. Feb 2007

Revolution!!!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Evonik Resource Efficiency GmbH, Essen, Hanau
  3. Murrplastik Systemtechnik GmbH, Oppenweiler bei Stuttgart
  4. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-44%) 13,99€
  2. (-68%) 7,99€
  3. (-3%) 33,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Mal wieder typisch oberflächlich Anti-Telekom

    Faksimile | 20:52

  2. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    robinx999 | 20:51

  3. Für ihn ist das nur ein Witz

    Joridas | 20:49

  4. Re: Kein 5,25"-Schacht => kein Kauf!

    david_rieger | 20:47

  5. Netzneutralität gab es nie

    basil | 20:47


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel