• IT-Karriere:
  • Services:

OLPC: Zweite Version des 100-Dollar-Notebooks ist fertig

Ausgabe B2 des Modells "XO" geht an die Entwickler

Die Entwicklung des Bildungs-Notebooks für die Dritte Welt macht weiter gute Fortschritte. Von dem mittlerweile offiziell "XO" genannten ersten Modell gibt es eine weitere Vorabversion, von der einige hundert Exemplare bereits hergestellt sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits Mitte November 2006 wurden die ersten Vorserien-Exemplare in der Version "B1" an die Entwickler ausgeliefert, inzwischen steht die überarbeitete Version "B2" bereit. Die OLPC gab noch nicht an, in welchen Teilen die Hardware verbessert wurde. Es sollen vom Modell B2 jedoch 650 Exemplare beim taiwanischen Hersteller Quanta in Shanghai gefertigt werden, was auf einen recht hohen Reifegrad schließen lässt. 100 der neuen Modelle wurden schon verschickt.

Die Entwickler des 100-Dollar-Notebooks arbeiten inzwischen eifrig an Verbesserungen der Benutzeroberfläche "Sugar" und der Treiber. So soll unter anderem die Grafik noch deutlich beschleunigt werden, Probleme gibt es auch noch mit der Zuverlässigkeit des Touchpads, des Mikrofons und der Lade-Elektronik. Offenbar handelt es sich beim neuen Mainboard der Version B2 um deutliche Änderungen an der Hardware, so dass die Firmware für korrektes Laden angepasst werden musste. Das OLPC-Konsortium greift zwar wo auch immer auf Standard-Bauteile zurück, für viele der Eigenentwicklungen muss jedoch die Software von Grund auf selbst geschrieben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

huahuahua 10. Mär 2007

MIR nichts, doch das Interesse ist seit die Idee des 100 Dollar-NB auf Golem.de...

Professor Abi... 25. Feb 2007

Ja ja mein lieber doofer Jackster Hilfsschule reicht halt net! Nicht die Neger brauchen...

:-) 06. Feb 2007

Mal im Ernst. Wäre das keine vernünftige Idee auch für unsere Breitengrade? Ein Notebook...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /