• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Stufe der Linux-Zertifizierung LPIC

Distributionsunabhängige Zertifizierung für Systemadministratoren

Das Linux Professional Institute (LPI) hat die dritte Stufe seines Linux-Zertifizierungsprogramms vorgestellt. Die LPI-Zertifizierung ist distributionsunabhängig und richtet sich in der neuen Stufe an Systemadministratoren auf "Enterprise-Level". Neben einer verpflichtenden Kernprüfung lässt sich die neue Stufe durch Spezialprüfungen erweitern.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Zertifizierung des Linux Professional Insitute (LPI) ist distributionsunabhängig gestaltet und konkurriert so mit den Zertifizierungen der beiden Linux-Distributoren Novell und Red Hat. Mit der in Zusammenarbeit mit dem LPI Japan gestalteten LPIC-3 richtet sich das LPI vor allem an Systemadministratoren, die bereits einige Erfahrung mit Linux haben. Die Prüfung besteht aus einem verpflichtenden Kernmodul (Prüfung 301) und lässt sich erweitern.

Bisher gibt es jedoch nur die Erweiterung "Mixed Environment" (Prüfung 302). Das LPI kündigte aber bereits weitere Module an, unter anderem zu Virtualisierung, Hochverfügbarkeit und Sicherheit. Die LPIC-3-Prüfung kostet 250,- US-Dollar und lässt sich bisher nur in Englisch in den Prüfungszentren ablegen. Die anderen Stufen LPIC-1 und -2 hingegen bietet das LPI auch in Deutsch an, LPIC-3 wird hier also voraussichtlich auch folgen. Einige Beispielaufgaben finden sich auf der LPI-Webseite.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)
  3. 11€

Melanchtor 06. Feb 2007

Aber erst jetzt im Enterprise Bereich und in dem bewege ich mich. Eben. LPI ist...

thommy 06. Feb 2007

Nicht nur. Es zeigt auch, dass sich der Zertifizierte sich die Muehe gemacht hat, einen...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. True Wireless Razer bringt drahtlose Kopfhörer mit ANC für 210 Euro
  2. Razer Book 13 Laptop für Produktive
  3. Razer Ein Stuhl für Gamer - aber nicht für alle

    •  /