Erste Ausblicke auf Netscape 9

Enge Anbindung an Netscape.com geplant

Die AOL-Tochter Netscape arbeitet an einer neuen Version des eigenen Browsers, Netscape 9. Die neue Version soll mit besserer Unterstützung für News-Feeds aufwarten und eng mit dem Dienst Netscape.com verbunden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Netscape 9 wird als Stand-Alone-Browser daherkommen und wie sein Vorgänger auf Mozilla Firefox basieren. Während Netscape 8 aber nur für Windows zu haben ist, soll die Version 9 zeitgleich für Windows, Linux und MacOS X erscheinen, heißt es im Netscape-Blog.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Schoeller Werk GmbH & Co. KG, Hellenthal / Eifel
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim unter Teck
Detailsuche

In der Version 8 kann Netscape derzeit wahlweise die Gecko-Rendering-Engine aus Firefox oder die Rendering Engine Trident verwenden, die im Internet Explorer steckt. Über eine Seitenkontrolle legt man fest, wann welche Rendering Engine in Netscape zum Einsatz kommen soll, wobei die Funktion an das Zonenmodell des Internet Explorer erinnert. Es ist zu vermuten, dass dies in Netscape 9 auf die Windows-Version beschränkt, wenn überhaupt noch vorhanden ist.

Entwickelt wird Netscape 9 wieder direkt von Netscape, schreibt JayGarcia in der Netscape Unofficial FAQ. Die Entwicklung von Netscape 8 hatte die Firma Mercurial Communications übernommen.

Wann Netscape 9 fertig sein soll, wurde bislang nicht verraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gunah 21. Mär 2007

naja kann ich nicht bestätigen... Die Einizgen Browser die die Darstellung von Webseiten...

Tomes 19. Mär 2007

Man ihr habt ja wirklich Probleme, ist doch wohl wurscht was für ein Browser, habe auch...

kultur 05. Feb 2007

mit alten versionen rumgurken und dann meckern.... nimm eine aktuelle version irgendeines...

Muad'dib 05. Feb 2007

Gar nix, ist mir einfach nur so als Kommentar eingefallen. Sorry für das falsch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /