Abo
  • Services:

Ricoh mit zwei neuen Multifunktionsgeräten

Aficio MP 161SPF mit Farbscan- und Druckfunktion für den PC

Ricoh hat mit dem Aficio MP 161F und dem Aficio MP 161SPF zwei neue Multifunktionsgeräte vorgestellt. Der MP 161F ist ein Kopier- und Faxsystem, während der MP 161SPF überdies Netzwerkdruck und Farbscans ermöglicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide sind die Systeme mit einer Duplex-Druckfunktion ausgestattet. Das Faxmodul stellt 150 Kurzwahl- und 16 Zielwahlnummern zur Verfügung. Mit dem Aficio MP 161SPF lassen sich auch Faxe direkt vom PC aus senden. Faxe können ebenso per E-Mail weitergeleitet werden.

Stellenmarkt
  1. ETL Paul Schlegel Holding GmbH, Solingen
  2. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen

Die Farbscan-Funktion des Aficio MP 161SPF wird von einem 50-Blatt-Einzug unterstützt, mit dem sich ein- oder beidseitig bedruckte Vorlagen in einem Rutsch einlesen lassen können. Die digitalisierten Dokumente lassen sich direkt vom System an eine E-Mail-Adresse oder an einen Netzwerkordner schicken.

Die Aufwärmzeit der Geräte, die mit 600 dpi arbeiten, gibt Ricoh mit 30 Sekunden an. Die Druck- und Kopiergeschwindigkeit soll bei bis zu 16 Seiten pro Minute liegen.

Die Geräte bieten in einer Papierkassette Platz für 250 Blatt Papier, darüber hinaus können noch zwei weitere solche Kassetten angesteckt werden. Zusammen mit dem 100-Blatt-Einzelblatteinzug können so 850 Blatt eingelegt werden.

Die Geräte messen 485 x 450 x 481 mm und wiegen rund 29 Kilogramm. Der Aficio MP 161SPF unterstützt neben PCL5e und PCL6 optional auch PostScript 3 über ein Zusatzmodul. Neben der Fast-Ethernet-Schnittstelle und dem Parallelport, die von Hause aus dabei sind, lässt sich gegen Aufpreis auch noch eine WLAN-Schnittstelle (IEEE 802.11b) einbauen. Die Treiber unterstützen Windows 98/Me/NT4.0/2000/XP und Server 2003.

Die neuen Systeme der MP-161-Serie sollen ab sofort zu einem Preis von rund 1.380,- Euro (Aficio MP 161F) bzw. 1.606,- Euro (Aficio MP 161SPF) erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 83,90€

Kopierertechniker 05. Feb 2007

Die MFP sind Laserdrucker!


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /