Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Outdoor-Notebooks von Dell und Acturion

Dell steigt in Markt für gehärtete Mobilrechner ein

Als "Dells härtestes Notebook" bewirbt der Hersteller sein erstes nun auch in Deutschland angebotenes Modell mit moderatem Schutz gegen Umwelteinflüsse, vom langjährigen Anbieter Acturion kommen dagegen zwei als "full ruggedized" beschriebene Geräte.

Notebooks, die auch einen Fall von der Tischkante oder leichten Regen aushalten, werden als "gehärtet" oder "ruggedized" beschrieben. Die Hersteller zitieren dazu gerne die vielfältigen "MIL"-Normen des US-Militärs, für die Einstufung "gehärtet" oder "full ruggedized" - was allgemein für besonders belastbar steht - gibt es dagegen keine einheitlichen Standards. Beide Hersteller geben für ihre Geräte die Norm MIL810F an, Dell jedoch nur in den Bereichen Vibration, Luftfeuchtigkeit, Einsatzhöhe und Staubverträglichkeit.

Anzeige

Dell Latitude 620ATG
Dell Latitude 620ATG
So könnten auch die neuen Mobilrechner von Dell und Acturion nicht unterschiedlicher sein. Das "Latitude ATG D620" von Dell ähnelt eher einem moderat gehärteten Standard-Notebook, die Modelle "Victum-Note 14-2" und "Victum-Note 15-2" von Acturion stecken dagegen in einem völlig abgeschlossenen Magnesiumgehäuse mit Handgriff. Da die Victums damit lüfterlos arbeiten und die Wärme über Heatpipes an das Gehäuse abführen, fällt der Prozessor etwas kleiner aus: Nur Intels Core Duo (Yonah) mit 1,6 GHz und 2 MByte L2-Cache arbeitet in den Acturion-Notebooks, die sich sonst vor allem durch ihr 14 oder 15 Zoll durchmessendes 4:3-Display unterscheiden. Die Bildschirme zeigen 1.024 x 768 Pixel (14 Zoll) oder 1.400 x 1.050 Bildpunkte (15 Zoll) und sollen auch im Sonnenlicht lesbar sein.

Acturion Victum-14
Acturion Victum-14
Dafür gibt Acturion keine Helligkeitswerte an, das macht aber Dell: 500 Candela pro Quadratmeter soll das 14-Zoll-Display mit 1.280 x 800 Pixeln beim Latitude ATG 620 erreichen, was für ein Notebook beachtlich wäre. Die früher selbstverständliche Entspiegelung heißt nun "Anti-Reflektions-Schutz".

Dell Latitude 620ATG
Dell Latitude 620ATG
An Härtung bietet das neue Dell-Gerät Abdeckungen für die Anschlüsse, eine schockresistente Festplattenaufhängung und eine spritzwassergeschützte Tastatur. Durch das eher konventionelle Design mit Lüfter bringt Dell aber einen aktuellen Core 2 Duo T5600 mit 1,83 GHz und 2 MByte L2-Cache unter. Auch das Zubehör der Business-Notebooks aus der Latitude-Serie wie Port-Replikatoren passt zum neuen Gerät. Mit 1 GByte DDR-2-Speicher, interner Grafik des Intel-Chipsatzes und einer 80-GByte-Festplatte kostet das Gerät rund 1.800,- Euro plus Versandkosten.

Für die Acturion-Notebooks werden Preise ab 3.150,- Euro (14 Zoll) oder 3.450,- Euro genannt, die Rechner werden in kundenspezifischer Ausstattung nur nach Auftrag gefertigt.


eye home zur Startseite
Gonzo333 05. Feb 2007

"Anti-Reflektions-Schutz" klingt halt einfach cooler als "entspiegelt". Entspiegelt ist...

Schwimmer 03. Feb 2007

zudem hat der auch den Vorteil, dass die meisten modernen Anwendungen auf Widescreens...

i 03. Feb 2007

Wo er Recht hat, hat er Recht :-P

Der Herr vom Berg 02. Feb 2007

Mein erster Gedanke, als ich Outdoor gelesen habe, war "Vier Rollen dran und ab durch den...

bauarbeiter 02. Feb 2007

also im vergleich zu den richtigen toughbooks von panasonic finde ich das modell von dell...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  3. redcoon Logistics GmbH, Erfurt
  4. symmedia GmbH, Bielefeld


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 3,99€ Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. 2500 für 1080. Guter Witz.

    SuperProbotector | 01:43

  2. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    madMatt | 01:30

  3. Re: 1,50 ¤ / Spiel - bei Sky 0,90 ¤ / Spiel

    MostBlunted | 01:26

  4. Re: Hört sich für mich wie eine riesen...

    Technik Schaf | 01:09

  5. Re: Bei Amazon = 60 Euro im Jahr, sonst 30 Euro?!

    motzerator | 01:05


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel