Abo
  • IT-Karriere:

Berliner Medienaufsicht will verschlüsseltes "Free-TV"

Digitale Angebote sonst nicht finanzierbar

Der Vorsitzende der Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg, Hans Hege, hat sich für eine Verschlüsselung digitaler Fernsehprogramme ausgesprochen. Die Sender müssten dafür aber auch Zusatzangebote schaffen und die Zuseher nicht nur zur Kasse bitten.

Artikel veröffentlicht am ,

Hege sprach sich gegenüber der Berliner Zeitung jedoch gegen ein "Pay TV light" aus. Zwar seien "adressierbare Geräte", und damit digitale Set-Top-Boxen für interaktive Zusatzangebote zwingend erforderlich. Für diese Geräte müssten aber sowohl die Sender als auch die Kabel- und Satellitenunternehmen die nötigen Inhalte bereitstellen.

Was bisher als "Grundversorgung" durch die öffentlich-rechtlichen Sender bekannt ist, nennt Hege nun ein "Basisangebot", für das auch die Privatsender verantwortlich seien. Dies müsse weiterhin frei empfangbar bleiben. Hege schlägt dafür DVB-T vor. Das Angebot ist hier aber noch stark eingeschränkt. Während in Berlin per DVB-T immerhin schon 28 Fernseh- und 32 Radioprogramme empfangbar sind, gibt es darüber in anderen Teilen Deutschlands meist nur rund 20 TV-Sender.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

Klupka 16. Feb 2007

Dieser Balast muss vom Sender oder zumindest soll er verschlüsselt werden. Ich empfinde...

Jeder 05. Feb 2007

Ganz einfach: Algorithmen und schöne Erkentnisse aus der Wahrscheinlichkeitstheorie. In...

leachim 05. Feb 2007

Wie recht du hast. Trtzdem glaub ich, dass er zu diesem Verein gehört :D

Inhalt 2.0 digital 03. Feb 2007

Wirres Blabla. Worauf will er hinaus. Wieso kann er sich nicht klar ausdrücken, wieso...

Sir Paul 03. Feb 2007

Das erspart vermutlich auch einiges an Geld. Und wenn man gerade dabei ist, sollte man...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /