Abo
  • Services:

EU bringt 2007 1,2 Milliarden Euro für IT-Forschung auf

Rekord-Forschungsförderung

Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sollen 2007 von der EU mit 1,2 Milliarden Euro gefördert werden. Dies stellt die bislang höchste Summe in der EU-Forschungsförderung dar.

Artikel veröffentlicht am ,

Interessierte können ihre Vorschläge noch bis zum 8. Mai 2007 einreichen. In Köln trafen sich am 1. Februar 2007 mehr als 3.000 Forscher aus ganz Europa, um sich über die neuen Forschungsprioritäten und die Bildung von Konsortien im Rahmen der gerade veröffentlichten EU-Aufforderung zu informieren.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

"Europa muss Informationstechnologien für Innovationen stärker nutzen. Sie bilden die technologische Basis für unsere Informations- und Wissensgesellschaft, durchdringen alle Lebensbereiche und sind der Innovationsmotor Nummer 1", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Donnerstag in ihrer Eröffnungsrede zur IKT-Auftaktveranstaltung der Europäischen Kommission.

Zu den Themen des Forschungsprogramms gehören die Bereiche Kommunikation, Softwaresysteme und -dienste, Medienvernetzung, Elektronik, Fotonik und eingebettete Systeme. Es geht aber auch um andere für Gesellschaft und Lebensalltag interessante Bereiche wie Verkehr, Gesundheitsfürsorge und Energieeffizienz. Auch die Grundlagenforschung soll gefördert werden.

Für die Teilnahme an der Förderung für IKT-Projekte sind nicht nur Unternehmen und Einrichtungen aus Europa berechtigt. Die Projektkonsortien müssen einen gemeinsamen Vorschlag einreichen, der dann von unabhängigen Sachverständigen bewertet wird.

Die EU fördert die IKT-Forschung in den kommenden sieben Jahren mit insgesamt 9,1 Milliarden Euro und steigert damit die jährlichen Ausgaben um fast 40 Prozent. Auch im Rahmen der Hightech-Strategie der Bundesregierung stehen bis zum Jahr 2009 1,2 Milliarden Euro für IKT-Forschung bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

Alien 04. Feb 2007

och geld wäre weniger das problem, ehr die ganze bürokratie. ein gutes beispiel ich...

Alien 02. Feb 2007

Blub es geht nicht um die BRD sie zahlen von vorigen jahr kannste auf meinen blog...

Alien 02. Feb 2007

LEse richtig es geht nicht um anschaffungen sondern um forschung also neue sprachen und...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /