Abo
  • Services:

Minidrucker so klein wie ein iPod

Drucker erstellt Fotos durch Aufdampfen der Farbe

Die US-amerikanische Firma Zink bietet zwei Minidrucker zum Mitnehmen an, beide kommen ohne Tinte und Kartusche aus. Das einfache Modell druckt nur, ein zweites Modell verfügt zusätzlich über eine integrierte Digitalkamera. Der Drucker arbeitet mit einem speziell beschichteten Papier, auf dem sich Farbkristalle befinden, die beim Drucken erhitzt und dadurch sichtbar werden.

Artikel veröffentlicht am , yg

Miniprinter von Zink
Miniprinter von Zink
Das Papier besteht aus der Basisschicht, den drei Farbkristallreihen aus Cyan (Blau), Magenta und Gelb sowie einer schützenden Polymer-Schicht, die die Fotos gegen Kratzer resistent und lange haltbar machen soll. Durch unterschiedliche Temperaturen werden die Farbinformationen entsprechend abgemischt und sichtbar gemacht. Beide Miniprinter erstellen Fotos auf diesem patentierten Papier - jedoch nur Fotos im Format 2 x 3 Zoll (5 x 7 cm).

Stellenmarkt
  1. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

Miniprinter von Zink
Miniprinter von Zink
Die einfache Druckerversion soll Fotodaten über PictBridge oder Bluetooth empfangen. Die Druckervariante mit eingebauter Digitalkamera knipst Fotos mit 7 Megapixel Auflösung und dreifach optischem Zoom, ferner verfügt sie über einen SD-Kartensteckplatz.

Beide Minidrucker, die ungefähr die Größe eines iPods aufweisen, haben einen Akku integriert, leider macht der Hersteller keine Angaben zur exakten Größe sowie zum Durchhaltevermögen.

Der Drucker soll in der Stand-alone-Version für etwa 99,- US-Dollar auf den Markt kommen - das Kamera-Drucker-Modell kostet laut Zink 199,- US-Dollar. Ein 100er-Pack Fotopapier wird für 19,95 US-Dollar zu haben sein. Die Geräte sollen im Laufe des Jahres 2007 auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und 10€ Gutschein dazu erhalten
  2. 39,99€
  3. 64,99€
  4. 69,99€

minimax2 16. Sep 2008

Stimmt. Es geht hier gar nicht um die alte Polaroidfotografie sondern um ein neuartikes...

M-O R 02. Feb 2007

Also ich find das gut. Wer braucht einen Porsche? Wer braucht Urlaub am Meer? Das soll...

Kalauer 01. Feb 2007

siehe Name. :roll:

der Kritiker 01. Feb 2007

wahrsch. die gleichen Leser! :-()

mistake 01. Feb 2007

Laut http://zink.com/discover/ZINK_paper/: "ZINK is long lasting. ZINK paper is designed...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /