• IT-Karriere:
  • Services:

Fünfte offene Sicherheitslücke in Word (Update)

Neues Sicherheitsleck erlaubt beliebige Code-Ausführung

In Microsofts Textverarbeitung Word wurden im laufenden Jahr bereits zwei Sicherheitslücken entdeckt. Auch für das neu gefundene Leck befindet sich bereits Schadcode in Umlauf, wie es bei den vier übrigen offenen Word-Lücken der Fall war. Insgesamt weist Word derzeit fünf nicht geschlossene, aber bekannte Sicherheitslücken auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sicherheitsloch in Word 2003 erlaubt einem Angreifer das Ausführen beliebigen Programmcodes, wenn ein Opfer ein entsprechend manipuliertes Word-Dokument öffnet. Ein ähnliches Sicherheitsloch in Word wurde bereits vor einer knappen Woche entdeckt.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin

Seit Anfang Dezember 2006 wurden mittlerweile fünf Sicherheitslücken in Word entdeckt, für die kein einziger Patch verfügbar ist. Microsoft hatte den Januar-Patch-Day ungenutzt verstreichen lassen und drei seit Wochen bekannte Sicherheitslecks in Word nicht beseitigt.

Nachtrag vom 1. Februar 2007 um 16:50 Uhr:
Gegenüber dem US-Computer-Magazin InformationWeek hat Microsoft die Existenz einer fünften Sicherheitslücke in Word dementiert. Nach Auskunft aus Redmond sei diese fünfte Sicherheitslücke mit der identisch, die Mitte Dezember 2006 entdeckt wurde. Dieses zweite Word-Sicherheitsloch ist bei Microsoft somit seit mehr als sechs Wochen bekannt, ohne dass bislang ein Patch erschienen ist, um den Fehler zu korrigieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 634,90€ (Bestpreis!)
  2. 369,99€ (Bestpreis!)
  3. 224,71€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

noname012002030230 09. Feb 2007

hehe... also.. jungs ^^ mal im ernst, klar so ein "mamutprojekt"" ist trotz strenger...

AlgorithMan 02. Feb 2007

soviel zum Thema "open source ist frickelsoftware"...

Alien 01. Feb 2007

An den Sprach paket für oberbayrisch bin ich leider noch am arbeiten kommt...

Frickler 01. Feb 2007

ACK Hätte was. Die Basics hat man ja schnell durch...


Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /