Abo
  • Services:

Kombinierte Galileo- und GPS-Lösung aus der Schweiz

u-blox stellt Kombi-Chip auf der 3GSM vor

Das Schweizer Unternehmen u-blox hat einen Chip angekündigt, der sowohl die Signale des amerikanischen GPS- als auch des europäischen Galileo-Satelliten-Navigationssystems nutzen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
U-Blox 5
U-Blox 5

Der u-blox 5 soll einen Stromverbrauch von unter 50 mW aufweisen und ist so auch für mobile Geräte wie Mobiltelefone und Ähnliches nutzbar. Er unterstützt zudem A-GPS und soll auch unter schwierigen Empfangsbedingungen zuverlässig arbeiten.

Stellenmarkt
  1. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)
  2. OBERMEYER Servbest GmbH, München

Der Chip bedeckt eine Fläche von 100 qmm und arbeitet mit 50 Kanälen, nach Herstellerangaben mit einer Akquisitions- und Tracking-Empfindlichkeit von -160 dBm. Er unterstützt die zur Verbesserung des GPS-Signals genutzten Erweiterungssysteme (Satellite-Based Augmentation Systems) Wide Area Augmentation System (WAAS) und das für Galileo gedachte EGNOS (European Geostationary Navigation Overlay Service) sowie mit MSAS das japanische Pendant zum EGNOS-System in Europa.

Der Hersteller will seine Lösung "u-blox 5" auf der vom 12. bis zum 15. Februar 2007 stattfindenden Messe 3GSM in Barcelona vorstellen.



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

mvoetter 01. Feb 2007

Möge der Bessere gewinnen ...

Sardaukar 01. Feb 2007

marketingtechnisch ists schon nahe an der Perfektion ;-) Die Einheit sollte eigentlich...

alle lieben alice 01. Feb 2007

dem iphone würde der chip auch SEHR GUT zu gesicht stehen!!!!


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /