• IT-Karriere:
  • Services:

Internet und Handy für Demokratie in Afrika wichtig

Handys in Afrika ein Erfolg

Entgegen einem weit verbreiteten Klischee steht es um die Nutzung neuer Kommunikationstechnologien (IKT) in den Entwicklungsländern nicht schlecht. Zu diesem Fazit kommen das Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn und das Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag in einer Studie.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Studie mit dem Titel "Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) für Nicht-Regierungsorganisationen (NRO) in Sub-Sahara Afrika" zeigt, dass 10 bis 15 Prozent der Bevölkerung in Afrika Zugang zum Mobilfunk haben - wobei die Zahl durch die vielfache sekundäre Nutzung noch höher sein soll. Etwa 60 Prozent des Schwarzen Erdteils seien per Handy zu erreichen, so die Studien-Autoren.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. SDL, Leipzig / München

In der Region südlich der Sahara sei die Verbreitung von Computer, Internet, E-Mail und Mobilfunk durchgängig sehr hoch. Allerdings sei die Bedeutung von IKT in der Entwicklungszusammenarbeit noch "gnadenlos unterschätzt", so die Studie.

"Eines der überraschendsten Ergebnisse der Studie ist die Einschätzung einer deutlichen Mehrzahl der von uns befragten Organisationen, dass die Förderung von IKT für sie einen ähnlich hohen Stellenwert hat wie die Förderung von Grundbedürfnissen", sagte Dr. Hartmut Ihne, Geschäftsführer von ZEFConsult.

"Daraus lässt sich schließen, dass Computer, Internet und Mobiltelefone inzwischen entscheidend für die Erfüllung grundlegender als auch zivilgesellschaftlicher Aufgaben sind. Die Studie zeigt auch, dass Informations- und Kommunikationstechnologien eine wichtige Vermittlerrolle in Prozessen von gesellschaftlichem Wandel und demokratischer Entwicklung spielen", so Dr. Ihne.

Die neueren Medien Internet, Computer und Handys sollen inzwischen die wichtigsten Informationsquellen und Informationstechnologien für die Nichtregierungsorganisationen in Entwicklungsländern sein und hierbei die klassischen Medien Rundfunk, Fernsehen und Print hinter sich gelassen haben.

Die Studie soll "in Kürze" unter www.zef.de abrufbar sein. Sie wurde in Zusammenarbeit mit SAP durchgeführt. Dafür wurden im September und Oktober 2006 200 Nichtregierungsorganisationen in Südafrika, Kenia und Äthiopien befragt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. 14,99€
  3. 37,49€
  4. (-30%) 41,99€

iggy 02. Feb 2007

Aber Demokratie ist deswegen trotzdem möglich. Oder wie haben die Amis und Franzosen das...

jogabob 01. Feb 2007

so wie in rom eben, gebt dem volk unerhaltung^^


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /