Abo
  • Services:

Magix kauft Grafikspezialisten Xara

Xara soll sich künftig auf Software für professionelle Anwender konzentrieren

Der Berliner Software-Hersteller Magix hat den britischen Grafikspezialisten Xara übernommen. Das Unternehmen hatte im letzten Jahr seine Vektorgrafik-Software Xara X als Open Source freigegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Übernahme von Xara will Magix seine Expansionsstrategie fortsetzen, in deren Rahmen das Unternehmen komplementäre Technologien und Produktkomponenten hinzukaufen will. Magix will mit der Übernahme vor allem sein Fotosegment über die rein pixelbasierte Bildbearbeitung hinaus um Vektorgrafik, Illustration und Webdesign ergänzen.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. SDL Plc. Zweigniederlassung für Deutschland, München, Leipzig

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Xara X1
Xara X1
Xara entwickelt Foto- und Grafiksoftware sowie Onlinedienste zur Website-Gestaltung. Dazu gehören Produkte wie Xara Xtreme, Xara 3D, Xara Webstyle und XaraOnline. Gegründet wurde das Unternehmen von Charles Moir und zählt in Großbritannien und den USA rund 1,2 Millionen registrierte Nutzer.

Das Unternehmen erzielte im vergangenen Geschäftsjahr mittels Onlinevertrieb einen Umsatz von über 1,5 Millionen Euro bei einem Reingewinn von etwa 100.000 Euro. Die Xara-Mitarbeiter sind hauptsächlich in der Entwicklung tätig und werden die Produkte auch weiterhin betreuen. Charles Moir bleibt neben Magix-CEO Jürgen Jaron Geschäftsführer von Xara.

Die Xara Group Ltd. soll als separate Gesellschaft weitergeführt werden und Software für professionelle Anwender unter dem Namen Xara vertreiben, während die Produkte für private Nutzer künftig unter der Marke Magix vertrieben werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 83,90€ + Versand
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Halsab Schneider 31. Jan 2007

Jau. genau das finde ich auch. Was mich nur wundert: Leo war mir gar nicht als Dumm...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /