Abo
  • Services:

Alcatel-Lucent fordert angeblich Milliarden für MP3-Nutzung

Weiteres Unternehmen fordert Lizenzgebühren für MP3-Nutzung

Rund 2 Milliarden US-Dollar fordert Alcatel-Lucent von Microsoft für deren Nutzung des MP3-Formats, berichtet die East Bay Business Times. Alcatel-Lucent macht dabei Patente geltend, was auch zahlreiche andere Unternehmen treffen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Übernahme von Lucent gelangte Alcatel-Lucent in den Besitz der Patente der Bell Labs, die wie auch das Fraunhofer Institut für integrierte Schaltungen (IIS) an der Entwicklung der Audio-Kompression MPEG-1 Audio Layer 3 beteiligt waren.

Stellenmarkt
  1. ENSO Energie Sachsen Ost AG, Dresden
  2. Hanseatisches Personalkontor, Dachau (Erdweg)

Wie die East Bay Business Times berichtet, macht Alcatel-Lucent diese Patente nun vor einem Gericht in San Diego geltend und fordert von Microsoft 2 Milliarden US-Dollar für die Nutzung der Patente. Dem Bericht zufolge könnten Forderungen gegen weitere Unternehmen folgen. Genannt werden Apple, HP, Intel und Yahoo also Schwergewichte, die MP3 in ihren Produkten und Angeboten nutzen.

Microsoft seinerseits habe Lizenzen für die Nutzung der MP3-Technik über Thomson erworben, die diese für das Fraunhofer IIS vermarkten.

Hier zu Lande sorgte zur IFA die italienische Firma Sisvel für Aufsehen, die ihrerseits Lizenzen für MP3-Patente einfordert und die Geräte der US-Firma SanDisk beschlagnahmen ließ. Sisvel stützt sich dabei auf Patente von Philips, die Teile von MP3 abdecken sollen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Buck Turgidson 31. Jan 2007

Das Vertreten eigennütziger Partikularinteressen ist vielleicht unmoralisch, unlogisch...

DeaD_EyE 31. Jan 2007

...muss sich auch an die Regeln halten. (Hat irgendjemand in diesem Forum mal geschrieben)

Jen 31. Jan 2007

Leider doch. Patente gehören zum Firmenvermögen, genau wie Immobilien oder Gerätschaften...

Rhabarberkuchen 31. Jan 2007

Lies der mal den entsprechenden Artikel in der Wikipedia durch (LAME). Darin wird...

Foxfire 31. Jan 2007

Wenn hier wer was verschlafen hat, dann du! MS hat doch mit wma schon ewig nen eigenen...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /