• IT-Karriere:
  • Services:

RAZR-Pleite: Carl Icahn will in Motorolas Board mitreden

Motorola-Gewinne sinken, im Schnitt 12 US-Dollar weniger pro Handy

Der Investor Carl Icahn will sich beim Jahrestreffen der Motorola-Aktionäre 2007 um einen Platz im Board von Motorola bemühen, um in Zukunft die Geschicke des Handyherstellers mitzubestimmen. Laut Motorola machte Icahn offiziell keine Angabe zu seinen Beweggründen. De facto dürften jedoch die schlechten Umsatzergebnisse von 2006 ein starkes Motiv für das Einmischen sein. Derzeit hält Icahn 1,39 Prozent des Firmenkapitals.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Motorola-Aktie hat 2006 rund 19 Prozent an Wert verloren. Im vierten Quartal 2006 ging der Gewinn des Konzerns um 48 Prozent zurück, die Marge sank um 4,4 Prozent. Die erwarteten 13 bis 15 Prozent Gewinnmarge, die Motorola-Chef Ed Zander für die Handysparte versprochen hatte, wurden insgesamt verfehlt.

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. CCS 365 GmbH, München

Probleme bereiteten vor allem die billigen Handymodelle von Sony Ericsson, Nokia und Samsung. Um im Preiskampf mithalten zu können, hat Motorola mit Preissenkungen bei den Handymodellen Q und RAZR reagiert. In Schwellenmärkten hat der amerikanische Handybauer Mobiletelefone eingeführt, die weniger als 50,- US-Dollar kosten. Dadurch ist der Verkaufspreis für Motorola-Handys im letzten Quartal im Schnitt um 12,- US-Dollar auf 119,- US-Dollar gesunken, wie die Financial Times Deutschland berichtet.

Icahn gilt als margenorientierter Geschäftsmann, der schon Großkonzerne wie Texaco, Phillips Petroleum oder Trans World Airlines bewegte. Die Börse nahm die Nachricht positiv auf: Die Motorola-Aktie stieg um sieben Prozent.

Ob die Berufung in das Motorola-Board klappt, wird sich zeigen. Noch steht der Termin für das Aktionärstreffen 2007 nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 4,69€
  3. 2,99€

Gunter 31. Jan 2007

Texaco und TWA gibts nicht mehr. Woran das wohl liegt...

Motjo 31. Jan 2007

Jahrelang setzen sie auf das gleiche Design eines Handys. Dieses Handy war damals nur ein...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /