Abo
  • IT-Karriere:

DragonFly BSD 1.8 mit virtuellen Kerneln

Weiter verbesserte Drahtlos-Unterstützung

Das freie Unix-System DragonFly BSD kommt in der neuen Version 1.8 mit virtuellen Kerneln daher, die als Userspace-Prozess laufen. Zudem gibt es viele neue Netzwerktreiber und deutliche Verbesserungen im WLAN-Bereich, wie beispielsweise Unterstützung für die WPA-Verschlüsselung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Während die bereits länger in DragonFly BSD verfügbaren Jails nun auch IPv6 und mehrere IP-Adressen unterstützen, gibt es mit virtuellen Kerneln noch einen weiteren Virtualisierungsansatz. Jails stellen einen abgeschirmten Bereich dar, in dem eine komplette Betriebssystem-Instanz läuft, die allerdings den Host-Kernel nutzt. Im Unterschied dazu ist es mit virtuellen Kerneln möglich, weitere Kernel als Userspace-Prozess zu starten. Hierfür gibt es auch ein extra Build-Ziel, um diese Kernel-Varianten zu kompilieren, die auf Hardware-Treiber verzichten, jedoch einen virtuellen Festplatten- und Netzwerktreiber enthalten. Die Geschwindigkeit der unter einem solchen Kernel laufenden Programme soll maßgeblich von der Anzahl der Systemaufrufe abhängen.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Neben etlichen neuen Netzwerktreibern gibt es zudem Verbesserungen bei der WLAN-Unterstützung. So wird nun WPA-Verschlüsselung unterstützt und die TX-Rate lässt sich kontrollieren. Eine einheitliche Programmierschnittstelle für WLAN-Treiber wurde ebenfalls eingeführt. Das Dateisystem Nullfs wurde in großen Teilen neu geschrieben.

Zudem aktualisierten die Entwickler die enthaltenen Programme, so dass OpenSSL nun in der Version 0.9.8d enthalten ist. BIND ist in Version 9.3.2-P1 dabei, Sendmail in der Version 8.13.8. Der Compiler GCC 4.1 zählt nun ebenfalls zum Lieferumfang und die USB-Unterstützung wurde aus FreeBSD 6 übernommen. Eine Übersicht über die vorgenommenen Änderungen und Fehlerkorrekturen geben die Release-Notes.

Das ursprünglich von FreeBSD abgespaltene DragonFly BSD steht in der Version 1.8 ab sofort zum Download bereit. Die CD-Images enthalten nun auch die Kernel-Quellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€
  2. 54,00€
  3. 19,99€ (Release am 1. August)
  4. 69,00€ (Bestpreis!)

c++fan 31. Jan 2007

Das andere wär ja auch "nur" sowas wie User Mode Linux. Aber DAS klingt wirklich...

Python 31. Jan 2007

Dragonfly BSD verwendet das NetBSD pkgsrc - also erstmal Nein! Es gibt aber einen...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

    •  /