Abo
  • IT-Karriere:

Samsung bringt 19 bis 22 Zoll große Displays mit Vista-Logo

Monitor-Trio im Breitbildformat

Samsung hat drei neue Displays mit Bildschirmdiagonalen zwischen 19 und 22 Zoll vorgestellt. Die Geräte schmücken sich mit dem Windows-Vista-Premium-Zertifikat von Microsoft, sind aber auch mit anderen Betriebssystemen nutzbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Modelle SyncMaster 931BW, SyncMaster 206BW und SyncMaster 226BW sind im Breitbild-Format gehalten und bekamen Microsofts Zertifikat, weil sie über eine HDCP-kompatible digitale Schnittstelle (DVI), MCCS 2.0 (Monitor Control Command Set - integrierte Tuner-Funktion in Windows Vista, um Farbe, Helligkeit und Kontrast zu regeln) und Wincolor (39 Farben sRGBMS) anbieten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hagen

Der SyncMaster 931BW mit einem TFT/TN-Panel erreicht eine Helligkeit von 300 cd/m2 und einen Kontrastwert von 700:1 (dynamisch 2.000:1) sowie eine Reaktionszeit von 2 ms. Die Betrachtungswinkel werden mit 160 Grad in beide Hauptrichtungen angegeben. Das 19-Zoll-Display erreicht eine Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln und kann analog wie digital versorgt werden. Das Netzteil ist intern untergebracht.

Der SyncMaster 206BW arbeitet ebenfalls mit einem TFT/TN-Panel und soll bis zu 300 cd/m2 hell werden. Sein Kontrastwert wird mit 800:1 (dynamisch 3.000:1) beziffert und seine Reaktionszeit soll bei 2 Millisekunden liegen. Auch die Betrachtungswinkel entsprechen dem 19er-Gerät. Nur die Auflösung ist mit 1.680 x 1.050 Pixeln etwas höher. Auch hier ist sowohl eine analoge als auch eine digitale Schnittstelle vorhanden.

Der SyncMaster 226BW als letzter der Drei arbeitet wieder mit einem TFT/TN-Panel und einer Helligkeit von 300 cd/m2. Sein Kontrast liegt mit 1.000:1 (dynamisch 3.000:1) dafür etwas höher als beim 20er-Modell. Die Reaktionszeit, die Blickwinkel und die Auflösung bzw. die Anschlussarten entsprechen aber dem 206BW.

Die SyncMaster-Displays 931BW, 206BW und 226BW kommen allesamt in Schwarz glänzenden Gehäusen daher und sollen ab Februar 2007 im Handel erhältlich sein. Preise gab Samsung nicht an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. 61,99€
  3. 3,99€
  4. 2,49€

Maniac 01. Feb 2007

Nun, LCD Monitore sind auch nicht dafuer gedacht gewesen mit HDCP daherzukommen...

D-FENS 31. Jan 2007

Speileheinis werden wohl auch die Zielgruppe sein. Ich finde, TN-Panels haben heutzutage...

@ 31. Jan 2007

Das ist nicht richtig, zumindest was Wincolor angeht. Aber vielleicht solltest Du mal...

MOK 31. Jan 2007

Da steht nirgends, daß die Geräte nicht mit einem anderen OS betrieben werden dürfen. Es...

Yeeeeeeeeeeeha 31. Jan 2007

Ich schreibe doch nicht zu Beiträgen die ich sowieso nicht gelesen habe !


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

      •  /