Abo
  • IT-Karriere:

Ritual: Rückkehr zu SiN geplant

Doch erstmal geht es Mumbo Jumbo und Ritual nur um Spiele für die Masse

Gegenüber der Fansite Ritualistic hat der "Levelord" über den Verkauf des Spielestudio Ritual Entertainment an die Casual-Games-Schmiede Mumbo Jumbo gesprochen. Die Rückkehr zu SiN ist dabei laut dem ehemaligen Ritual-Eigner für die Zukunft geplant, auch wenn es nun vorrangig um die Entwicklung von massentauglichen Spielen gehe.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis Ende 2006 gehörte Ritual Entertainment noch drei Personen, dann stieg der lange Zeit als Chef fungierende Miteigner Tom "ParadoX" Mustaine aus. Die beiden verbleibenden Eigner Robert Atkins und Richard "Levelord" Gray haben das in finanzielle Schwierigkeiten geratene Unternehmen im Januar 2007 an den Publisher und Entwickler Mumbo Jumbo verkauft.

Inhalt:
  1. Ritual: Rückkehr zu SiN geplant
  2. Ritual: Rückkehr zu SiN geplant

Für Fans von Rituals SiN-Shootern ergab sich aus dem Verkauf zwangsläufig die Frage, was nun mit dem Episoden-Shooter "Sin Episodes" passiert, von dem bisher nur die erste Folge "Emergence" erschien. Gray bestätige den Bericht eines Ex-Angestellten, dem zufolge Emergence nicht genügend Geld einspielte, um die Entwicklung weiterer Episoden fortführen zu können.

Zwar hätten Gray zufolge über 150.000 Lizenzen verkauft werden können, doch die Entwicklung habe länger gebraucht und mehr gekostet als erwartet. Wegen Geldmangel habe deshalb vor einigen Monaten die Arbeit an der Episode 2 eingestellt werden müssen. Emergence habe sich zwar mehr als selbst finanziert, aber eben nicht genug, um den nächsten Teil zu finanzieren. "Spiele zu entwickeln macht Spaß, aber es ist nicht einfach... insbesondere nicht für einen unabhängigen Entwickler", so der "Levelord" gegenüber Ritualistic.

Ritual: Rückkehr zu SiN geplant 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  4. 72,99€ (Release am 19. September)

smilingrasta 01. Feb 2007

[...] Das kommt vermutlich daher, das EA, wie andere große Publisher in der Dimension...

~jaja~ 31. Jan 2007

Vergiss es. Der Film war (zu Recht) ein Flop, und damit ist das Merchandising dafür...

Rupert 30. Jan 2007

kt


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /