Abo
  • Services:

Sofortanschluss für Festplatten

Sharkoon DriveLink verbindet IDE- und SATA-Festplatten mit dem USB-Port

Mit dem DriveLink bietet Sharkoon einen einfachen Adapter für IDE- und SATA-Festplatten an, die sich so per USB anschließen lassen. Die Lösung bietet einen schnellen Zugriff auf die auf ausgebauten Festplatten gespeicherten Daten.

Artikel veröffentlicht am ,

DriveLink mit Festplatte
DriveLink mit Festplatte
Mit dem Sharkoon DriveLink können Festplatten ohne Einbau in ein externes Gehäuse direkt mit Rechner oder Notebook verbunden werden. Der externe Festplattenadapter bietet dazu Schnittstellen für IDE- und SATA-Laufwerke der Baugrößen 2,5 Zoll, 3,5 Zoll und 5,25 Zoll. Der Adapter selbst wird am USB-Port angeschlossen, die Stromversorgung der Festplatten erfolgt über ein mitgeliefertes Netzteil.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Der Adapter bietet zudem eine einfache Backup-Funktion, Daten können per Knopfdruck gesichert und synchronisiert werden.

Zum Schutz der Festplatten liefert Sharkoon zwei strapazierfähige Silikonrahmen für 2,5- und 3,5-Zoll-Festplatten mit, die die Festplatten gegen Vibrationen und Stöße absichern sollen.

Der Preis für das Paket soll bei 27,- Euro liegen. Es soll ab sofort im Handel zu finden sein.



Anzeige
Hardware-Angebote

shadoom 16. Apr 2010

Also solche Adapter hab ich schon vor 10 jahren verwendet. Allerdings nur mit IDE. Und...

Extra 15. Apr 2010

Dein scheinbar ist schon richtig, denn bezüglich der Stromversorgung angeschlossener...

lalelu 06. Feb 2007

hier gehts darum schnell verschiedene platten an den rechner anschließen zu können du...

Karl1 05. Feb 2007

Full Ack

miccom 03. Feb 2007

Schau mal unter: "Links zum Artikel"


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

    •  /