Ritual-Übernahme: Casual Games statt Sin Episodes 2

Mumbo Jumbo hat andere Pläne mit übernommenen Sin-Entwicklern

Die in der vergangenen Woche bekannt gewordene Übernahme von Ritual Entertainment durch den Casual-Games-Publisher Mumbo Jumbo deutet auf ein Ende von "Sin Episodes" hin. In Zukunft wird das Ritual-Team also eher Minispielchen als größere Projekte entwickeln - während die Fans gerade überlegen, den Episoden-Shooter selbst fortzusetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegründet wurde Mumbo Jumbo im Jahr 2001 von Ron Dimant, nachdem er seinen Posten als Ritual-Chef aufgab. Mumbo Jumbo entwickelt und vertreibt vor allem Arcade-, Karten-, Puzzle- und Rätselspiele für Zwischendurch, darunter etwa Titel wie Bejeweled, Luxor und Jewel Quest. So ganz mag Ritual mit seinen Shootern da nicht hineinpassen, doch laut einer Pressemitteilung geht es Mumbo Jumbo um die Entwicklungserfahrung des Ritual-Teams in Bezug auf mehrere Plattformen. Zudem erhofft sich das Unternehmen aufwendigere Casual Games und zielt darauf ab, in der Spielebranche mehr Einfluss zu erlangen.

Inhalt:
  1. Ritual-Übernahme: Casual Games statt Sin Episodes 2
  2. Ritual-Übernahme: Casual Games statt Sin Episodes 2

Die Übernahme durch Mumbo Jumbo folgte laut dem Blog des ehemaligen Ritual-Mitarbeiters Michael Russell finanziellen Problemen, das Unternehmen habe zu viel Geld verbrannt, weil Projekte scheiterten oder keine Investoren gefunden werden konnten. Laut Russell, ehemals zuständig für die Qualitätssicherung und den Support bei Ritual, reichte der Erfolg des online vertriebenen ersten Sin-Episodes-Teils zwar aus, die Kosten des Ritual-Teams zu tragen, doch letztlich nicht, um auch alle Angestellten bezahlen zu können.

Zwar wurde die Arbeit an der zweiten Episode von Sin Episodes bereits aufgenommen, doch wurde sie auf Grund der fehlenden Finanzierungsmöglichkeiten und der für zwei Projekte zu geringen Zahl an Entwicklern zu Gunsten eines neuen Projekts laut Russells Blog eingefroren. Das erklärt auch, warum es in den letzten Monaten so still um die zweite Episode geworden war. "Es ist ironisch, dass unter all den Unternehmen, die wegen eines kommerziellen Misserfolgs starben, dieses [Unternehmen] durch ein Spiel tödlich verwundet wurde, das trotz allem als kommerzieller Erfolg hätte gesehen werden können", so Russell. Ein geringerer Anteil an Sin-Episodes-Schwarzkopien hätte ihm zufolge Ritual zwar nicht gerettet, aber das Ende für die Angestellten sanfter gestaltet, auch für ihn selbst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ritual-Übernahme: Casual Games statt Sin Episodes 2 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Fuchur 09. Nov 2008

Ach, ob Steam oder nicht ist doch gar nicht der Punkt... 1.) werden die meisten Spiele an...

kkspwyggg 07. Jun 2007

Best link for best site video and music )) download mp3 download the poet

deine mama 05. Jun 2007

FUCK U TOO !

gutarChUSR 01. Jun 2007

Hi. Looks for interesting site about mp3 music and guitar chords Best free mp3 music...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /