RAW-Entwickler Adobe Photoshop Lightroom 1.0 fertig gestellt

Fotografen-Werkzeug nach langer Betaphase als Kaufversion

Adobe hat nach einer längeren Beta-Phase, an der sich nach Angaben des Unternehmens innerhalb eines Jahres 500.000 Tester beteiligt haben, nun Photoshop Lightroom 1.0 für Februar 2007 angekündigt. Die Software ist vor allem für Digitalfotografen gedacht. Neben einem RAW-Workflow, der das Arbeiten mit Rohdaten-Bildern erleichtern soll, gibt es auch Vergleichs- und Auswahlwerkzeuge, eine Bildbearbeitung sowie eine Bildverwaltung.

Artikel veröffentlicht am ,

Genau wie bei Adobe Photoshop bleiben die eigentlichen RAW-Bilder während des Bearbeitungsprozesses auch in Lightroom in ihrem ursprünglichen Format erhalten, d.h. die Bildbearbeitung ändert das originale Bildmaterial nicht ab. Die Vorgehensweise macht es dadurch sehr leicht, mehrere Versionen einer Aufnahme zu erstellen, ohne dass dazu vom Original Duplikate erzeugt werden müssen. Bilder aus Lightroom lassen sich direkt in Adobe Photoshop öffnen, um weitergehende Bearbeitungen vorzunehmen.

Stellenmarkt
  1. Cloud Administrator*in (w/m/d)
    dedicom Deutsche DirektComputer GmbH, München (Home-Office möglich)
  2. Anwendungsbetreuer (m/w/d), Haupt- und Personalamt
    Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Waiblingen
Detailsuche

Nach Herstellerangaben ist die Version 1.0 gegenüber der letzten Beta 4.1 noch einmal deutlich verbessert worden. Überarbeitet wurden vor allem die Bibliothek sowie das Modul Entwicklung. Optimierungen wurden auch im Bereich Diaschau, Print und Web vorgenommen.

Die Bibliothek soll ein besseres Schlagwort-Handling sowie eine Importschnittstelle erhalten haben, die mehr Auswahl in der Bestimmung des Speicherortes zulässt. Die Suche nach Metadaten ist in Form eines Browsers organisiert, der die passenden Bilder auswirft. Außerdem wurde das Bewertungssystem mit Farbflaggen und Annahme/Abweisen-Merkmalen ergänzt.

Im Entwicklungsmodul soll die Erzeugung von diversen Versionen der Bilder vereinfacht worden sein. Justierwerkzeuge für die Farbtönung und Sättigung bzw. die Luminanz der Bilder sollen in vielen Fällen das Benutzen eines externen Editors überflüssig machen. Diesen Zweck verfolgen auch die Klon- und Reparaturwerkzeuge.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Besonders interessant ist eine Funktion zur Bildfehlerkorrektur: Bei der digitalen Spiegelreflexfotografie sind Staubkornabbildungen durch Sensorverschmutzungen fast unvermeidlich. Sie auf den Bildern zu entfernen macht viel Arbeit. In Lightroom ist eine Funktion enthalten, die den Verschmutzungsort speichert, um eine Korrektur an dieser Stelle bei allen Bildern einer Serie durchzuführen.

Photoshop Lightroom unterstützt neben JPEG und TIFF über 150 Raw-Datenformate verschiedener Hersteller. Neu hinzugekommen sind Kameramodelle wie die Nikon D40 und D80 sowie die Pentax K10D. Das Programm erlaubt zudem die Konvertierung der herstellerspezififischen Rohdaten in Adobes Digital-Negative-Format (DNG).

Adobe Photoshop Lightroom soll in Deutschland Ende Februar 2007 für MacOS X (Universal Binary) und Windows erhältlich sein. In den ersten Monaten soll es im Adobe-Online-Shop zum Kampfpreis von 207,06 Euro erhältlich sein. Ab Mitte Juni 2007 wird der Preis auf 296,31,- Euro angehoben. Das Konkurrenzprodukt Aperture von Apple kostet 319,- Euro und läuft auch nur unter dessen Betriebssystem.

Benutzer der Lightroom-Beta können diese noch bis Ende Februar 2007 nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eggi 30. Jan 2007

... fuer na und? evtl ists ja auch nicht für amateure gedacht. wie so viele adobe...

ad (Golem.de) 30. Jan 2007

Vielen Dank fuer den Hinweis. Der Artikel wurde dahingehend erweitert. MfG ad (Golem.de)

LordHelmchen 30. Jan 2007

Naja, unter anderem die Canon "S" Serie zumindest bis zur "S60" speichert RAW, was auch...

Graf Porno 30. Jan 2007

Mir war so, als wenn Lightroom in CS CS3 integriert werden soll. IMO auch sinnvoller als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /