Abo
  • IT-Karriere:

VMware Converter 3 ist fertig

Kostenlose Starter-Edition verfügbar

Um physische Systeme in virtuelle umzuwandeln, hat VMware seinen Converter 3 veröffentlicht. Die Starter-Edition ist dabei kostenlos, während auch eine Enterprise-Version für VMware-Kunden existiert. Diese kann beispielsweise mehrere Konvertierungen gleichzeitig durchführen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit dem VMware Converter lassen sich sowohl physische Systeme in virtuelle umwandeln als auch für andere Virtualisierungsprodukte erstellte Images in VMware-Systeme konvertieren. Die Software funktioniert mit den Betriebssystemen Windows XP, Windows Server 2003, Windows 2000 und Windows NT4 ab Service Pack 4. Bei der Server-Edition von Windows werden auch die 64-Bit-Varianten unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. JENOPTIK AG, Jena

Neben der Konvertierung physischer Systeme lassen sich auch ältere VMware-Maschinenformate in aktuelle Versionen umwandeln. Auch die Formate von Microsoft Virtual Server und Virtual PC sowie Symantec Backup Exec System Recovery und Ghost 9 können mit Converter 3 in das VMware-Format konvertiert werden.

Bei der Umwandlung soll keine Ausfallzeit entstehen und es sind weniger Schritte zur Konvertierung nötig als bei den Vorgängerversionen. Zudem soll es auch Möglichkeiten zur Automatisierung geben. Die kostenlose Starter-Edition kommt ohne Support daher, erlaubt keine parallele Konvertierung mehrerer Systeme und unterstützt beispielsweise den ESX-Server als Zielsystem bei einer Remote-Konvertierung nicht. Hierfür ist die Enterprise-Variante notwendig, die auch die Automatisierungs- und Skalierungsfunktionen enthält und für Kunden mit einer gültigen VirtualCenter-Management-Subscription kostenlos ist.

VMware Converter 3.0 ist als Starter-Edition nach vorheriger Registrierung kostenlos als Download erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€

Au Tor 07. Nov 2007

Und es steht schwarz auf weiss, dass das nur mit Windows-Systemen geht: http://www...

JosefBoehmer 08. Feb 2007

Windows Server 2003 R2 darf auf einem ESX in 4 virtuellen Maschinen eingesetzt werden!

Stefan4938243 30. Jan 2007

...wäre mir da lieber. Kennt da zufällig jemand etwas oder eine Methode dazu? Das muss...

wolfi702 30. Jan 2007

Ich kann im Grunde die Äußerungen von "GodlikeAsUsual" nur bestätigen. Ich habe momentan...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /