Abo
  • Services:

YouTube will Video-Uploader bezahlen - aber wie?

Beteiligung der Community an den Erlösen geplant

Dem Mitbegründer der Video-Community YouTube zufolge sollen deren Nutzer bald finanziell von ihren Uploads profitieren können. Die Abrechnungs- und Sicherheitsaspekte dieses Versprechens sind jedoch noch ungeklärt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die Nachrichtenagentur AP unter anderem bei der US-Tageszeitung Times-Tribune meldet, hat sich Chad Hurley von YouTube am vergangenen Samstag im Rahmen des "World Economic Forum" in Davos entsprechend geäußert: "Unser Publikum ist so groß geworden, dass es uns die Möglichkeit gibt, die Kreativität zu fördern und unterstützen, indem wir unseren Umsatz mit unseren Usern teilen." Dies soll, so der YouTube-Mitbegründer, bereits "in den kommenden Monaten" erfolgen. Wie die Video-Uploader bezahlt werden könnten, gab Hurley noch nicht an.

In anderen Web-Communitys regt sich durch diese Ankündigung bereits Skepsis. So berichten die Kommentare auf digg.com von der Angst der Nutzer, sie könnten durch diese Bezahlfunktion auf mögliche Urheberrechtsverstöße hin verfolgt werden. Insbesondere die beliebten Videoparodien mit alternativen Texten zu bekannten Songs sehen die Nutzer hier als Gefahr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. und Vive Pro vorbestellbar
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

gullideckel 30. Jan 2007

HAHA, sensationeller beitrag! hab mir während des lesens der ersten 3 Absätze genau den...

oehm 30. Jan 2007

Ihr versteht euch wohl falsch. Es geht nicht darum, _wie_ bezahlt wird (PayPal...

SebastianX 30. Jan 2007

Dort wird jedes einzelne Video von Koltrolleuren angesehen, bevor es online geht...

SebastianX 30. Jan 2007

Unrealistisch - das würden nur die nutzen, die wenig Geld mit den Videos machen - die...

@ 30. Jan 2007

Den illegalen oder halblegalen Beiträgen steht halt kein Geld zu - oder 50% gehen direkt...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /