• IT-Karriere:
  • Services:

Handy mit MP3-Player für 99 Euro

256 MByte interner Speicher

Sagem bringt mit dem my215X ein recht leichtes Musik-Handy auf den Markt. Ein Musikknopf aktiviert den Player, die Lautstärke wie auch die Auswahl der Tracks lassen sich mit der runden Navigationstaste in der Mitte des Geräts regeln. Um Songs direkt vom PC herunterzuladen, schließt der Nutzer das my215X wie einen USB-Stick am PC an - das Mobiltelefon wird als USB-Gerät erkannt, ohne dass auf dem Rechner eine Software dazu installiert sein muss.

Artikel veröffentlicht am , yg

Mit 69 Gramm und Maßen von 100 x 45 x 15 mm zählt das myX215X durchaus zu den kleinen seiner Zunft. Sagem hat in dem Handy ein 12-zeiliges CSTN-Display untergebracht, das bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln bis zu 65.536 Farben darstellt.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Sagem my215X
Sagem my215X
Unterhalb des Mini-Displays des Handys befindet sich die Steuerung für den Musikplayer. Der Player spielt Dateien der Formate MP3, MIDI, WAV und iMelody 1.2. Außerdem kann das Handy Sprachnotizen im AMR-Format aufnehmen. Eine Kamera ist dagegen nicht an Bord.

Das Mobiltelefon verfügt über einen internen Speicher von 256 MByte, der jedoch nicht mehr erweitert werden kann. Für den Datentausch stehen Bluetooth sowie USB zur Verfügung. Per PC-Synchronisation lässt sich ein Datenabgleich vornehmen. Neben Organizerfunktionen wie einem Wecker, Kalender, Taschen- und Währungsrechner sowie einer Uhr sind auch ein Freisprecher und ein Vibrationsalarm eingebaut. Außerdem sind ein Browser nach WAP 2.0 und Java MIDP 2.0 an Bord. Das Dualband-Handy funkt auf 900 und 1.800 MHz.

Sagem gibt die Stand-by-Zeit des my215X mit gut 10,5 Tagen an, ein längeres Telefonat ist schon nach etwa 3,5 Stunden Sprechzeit beendet.

Das Sagem my215X soll ab Februar zum Preis von 99,- Euro ohne Vertragsabschluss im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Maha 20. Feb 2007

Der Februar ist fast rum und die "neuesten" Meldungen stammen vom Januar - ganz zu...

Anonymer Nutzer 30. Jan 2007

Stimmt!

Anonymer Nutzer 30. Jan 2007

Dann hol dir ein Taschentuch!

Ridoo 29. Jan 2007

... hab ich ja noch nie gehört... gängiger ist diese (auch nicht ganz jugendfreie...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /