Abo
  • Services:

Freies Identitätsmanagement unterstützt Windows CardSpace

Higgins und Bandit arbeiten mit Microsofts Windows CardSpace zusammen

Auf der RSA-Sicherheitskonferenz, die Anfang Februar 2007 in San Francisco stattfindet, werden zwei Open-Source-Projekte eine zu Microsofts Windows CardSpace kompatible Identitätsmanagement-Software vorstellen. Das Higgins- und das Bandit-Projekt haben daran mit Unterstützung durch Microsoft gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

CNet berichtet, dass die Open-Source-Projekte Higgins und Bandit auf der RSA-Konferenz eine Vorabversion ihrer Identitätsmanagement-Software präsentieren werden. Higgins arbeitet an einem nutzerzentrierten Identitätsmanagement, bei dem der Nutzer all seine Informationen sowie den Zugriff darauf verwalten und kontrollieren kann. Das auf Higgins aufbauende Bandit-Projekt arbeitet an Komponenten für ein offenes Identitätsmanagement, darunter ein allgemeines Framework sowie Authentifizierungstechniken.

Stellenmarkt
  1. Applied Materials GmbH und Co KG, Alzenau
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Higgins selbst wird als Alternative zu Windows CardSpace alias Infocard betrachtet, wobei auch die Zusammenarbeit mit anderen Systemen ein Ziel ist. Laut CNet soll die neue Version nun tatsächlich kompatibel zu Microsofts Ansatz sein und über den kommerziellen Novell Access Manager auch mit dem von der Liberty Alliance entwickelten CardSpace-Konkurrenten zusammenarbeiten. Version 1.0 des so genannten Higgins Trust Framework soll dann im Sommer 2007 fertig sein. Die Kompatibilität zum Microsoft-Produkt wurde mit Unterstützung des Softwareherstellers erreicht, so CNet.

CardSpace gewährt über eine digitale Identität Zugriff auf Webseiten und Online-Dienste und ist in Windows Vista integriert. Die Liberty Alliance, an der Firmen wie Sun und Mastercard beteiligt sind, arbeitet an einer offenen Alternative zu diesem System.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 107,85€ + Versand
  4. bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /