Spieletest: Far Cry Vengeance - Sinnlos im Dschungel

Umsetzung für Nintendos Wii enttäuscht

Auf dem PC war Far Cry ein Referenzshooter, die folgenden Umsetzungen für die Xbox-Konsolen konnten immerhin als sehr gelungen bezeichnet werden. Was Ubisoft jetzt unter dem Namen Far Cry Vengeance für die Wii in die Läden bringt, wird allerdings weder dem positiv behafteten Nahmen der Reihe noch Nintendos neuer Konsole gerecht.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer schon einmal ein Far-Cry-Spiel gesehen hat, wird sich von der Hintergrundgeschichte von Far Cry Vengeance kaum mehr fesseln lassen - wieder einmal ist Hauptheld Jack Carver auf einer tropischen Insel in einem Dschungel-Szenario gefangen und muss unzählige Feinde niedermähen, wobei er abwechselnd auf diverse Schusswaffen oder seine übermenschlichen Fähigkeiten zurückgreifen kann. Während auf PC und Xbox durch gelungene Zwischensequenzen aber zumindest einiges dafür getan wurde, dem Spiel eine atmosphärische Story zu verpassen, wird diesmal recht zusammenhanglos und ohne große Erklärungen zur Schießerei geladen - Spannung entsteht so definitiv nicht.

Stellenmarkt
  1. IT Systemingenieur - Netzwerk, IT-Security (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
  2. DevOps Engineer (w/m/d)
    infraview GmbH, Mainz
Detailsuche

Screenshot #1
Screenshot #1
Allerdings hat Far Cry Vengeance noch deutlich größere Probleme als die hingeschluderte Hintergrundgeschichte. Die Präsentation etwa gehört mit zum Lieblosesten und Enttäuschendsten, was bisher auf der Wii zu sehen war; selbst mit viel Wohlwollen lassen sich die matschigen Texturen und die detailarmen Szenerien nicht als sehenswert bezeichnen. Zwar konnte auf Grund der Hardware-Gegebenheiten schon vorab davon ausgegangen werden, dass das Spiel nicht mit den PC- und Xbox-Versionen mithalten kann - diese trostlose, zu allem Überfluss auch noch häufig ruckelnde und vor allem in den Zwischensequenzen wirklich hässliche Optik lässt aber eher auf Zeitmangel und Lustlosigkeit der Entwickler denn auf technische Limitierungen schließen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Hinzu kommen diverse technische Unzulänglichkeiten: Die KI schwankt zwischen katastrophal und nicht vorhanden, Clipping-Fehler und abgebrochene Soundsamples gibt es fast so viele wie hässliche Büsche im Dschungel, und selbst einige das Weiterspielen nahezu unmöglich machende Logikfehler gehören zum Lieferumfang dazu. Bleibt also auf der Haben-Seite nur die an die Wii angepasste Steuerung, die es immerhin ermöglicht, Gegner durch das Ausrichten der Fernbedienung auf den Screen anzuvisieren und zu beschießen - was dann überraschenderweise nach ein bisschen Einarbeitungszeit auch halbwegs gut funktioniert, den Spielspaß aber auch nicht mehr retten kann.

Far Cry Vengeance ist für knapp 60,- Euro exklusiv für Nintendo Wii im Handel erhältlich. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 18 Jahren erhalten.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    30.06./01.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Fazit:
Für Nintendos Wii sind beispielsweise mit Red Steel oder Call of Duty 3 bereits Shooter erschienen, die durchaus mit Kinderkrankheiten zu kämpfen hatten - dem Spieler aber zumindest das Gefühl gaben, dass die Entwickler unter Berücksichtigung der neuen Hardwarefähigkeiten auf der Suche nach innovativen Bedienkonzepten sind. Far Cry Vengeance hingegen wirkt wie lieblose Geldmacherei: Das Spiel verschreckt mit unzeitgemäßer Technik, Mängeln in der Bedienung und dem absoluten Fehlen jeglicher Atmosphäre.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Davey 07. Feb 2007

ABS, Seitenaufprallschutz, Airbags, Servo-Lenkung und den anderen technischen "Schnick...

yoshik 31. Jan 2007

mach dir nichts drauss ,du hättest es so oder so deinstalliert ,da du spätestens bei den...

yoshik 31. Jan 2007

gott ,bist du doof *ROFL* schieb dir am besten am ps3 release-day das pad -->quer<-- in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Playstation Plus im Test
Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
Von Peter Steinlechner

Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
Artikel
  1. Chipkrise & Wafer: Globalwafers baut Wafer-Werk in den USA
    Chipkrise & Wafer
    Globalwafers baut Wafer-Werk in den USA

    Nach über 20 Jahren entsteht in den USA eine neue Fabrik für Wafer. Sie soll dort entstehende Halbleiter-Fabs unabhängiger machen.

  2. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

  3. Nasa: Capstone - kleine Raumsonde, große Mondmission
    Nasa
    Capstone - kleine Raumsonde, große Mondmission

    Die Nasa schickt ihre Mini-Raumsonde Capstone zum Mond. Dort soll sie nicht nur die Umlaufbahn der zukünftigen Lunar-Gateway-Raumstation testen.
    Ein Interview von Patrick Klapetz und Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Razer Viper V2 Pro günstig wie nie: 144,74€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€, HTC VR-Brillen ab 365€)[Werbung]
    •  /