Abo
  • Services:

Spieletest: Far Cry Vengeance - Sinnlos im Dschungel

Umsetzung für Nintendos Wii enttäuscht

Auf dem PC war Far Cry ein Referenzshooter, die folgenden Umsetzungen für die Xbox-Konsolen konnten immerhin als sehr gelungen bezeichnet werden. Was Ubisoft jetzt unter dem Namen Far Cry Vengeance für die Wii in die Läden bringt, wird allerdings weder dem positiv behafteten Nahmen der Reihe noch Nintendos neuer Konsole gerecht.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer schon einmal ein Far-Cry-Spiel gesehen hat, wird sich von der Hintergrundgeschichte von Far Cry Vengeance kaum mehr fesseln lassen - wieder einmal ist Hauptheld Jack Carver auf einer tropischen Insel in einem Dschungel-Szenario gefangen und muss unzählige Feinde niedermähen, wobei er abwechselnd auf diverse Schusswaffen oder seine übermenschlichen Fähigkeiten zurückgreifen kann. Während auf PC und Xbox durch gelungene Zwischensequenzen aber zumindest einiges dafür getan wurde, dem Spiel eine atmosphärische Story zu verpassen, wird diesmal recht zusammenhanglos und ohne große Erklärungen zur Schießerei geladen - Spannung entsteht so definitiv nicht.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Screenshot #1
Screenshot #1
Allerdings hat Far Cry Vengeance noch deutlich größere Probleme als die hingeschluderte Hintergrundgeschichte. Die Präsentation etwa gehört mit zum Lieblosesten und Enttäuschendsten, was bisher auf der Wii zu sehen war; selbst mit viel Wohlwollen lassen sich die matschigen Texturen und die detailarmen Szenerien nicht als sehenswert bezeichnen. Zwar konnte auf Grund der Hardware-Gegebenheiten schon vorab davon ausgegangen werden, dass das Spiel nicht mit den PC- und Xbox-Versionen mithalten kann - diese trostlose, zu allem Überfluss auch noch häufig ruckelnde und vor allem in den Zwischensequenzen wirklich hässliche Optik lässt aber eher auf Zeitmangel und Lustlosigkeit der Entwickler denn auf technische Limitierungen schließen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Hinzu kommen diverse technische Unzulänglichkeiten: Die KI schwankt zwischen katastrophal und nicht vorhanden, Clipping-Fehler und abgebrochene Soundsamples gibt es fast so viele wie hässliche Büsche im Dschungel, und selbst einige das Weiterspielen nahezu unmöglich machende Logikfehler gehören zum Lieferumfang dazu. Bleibt also auf der Haben-Seite nur die an die Wii angepasste Steuerung, die es immerhin ermöglicht, Gegner durch das Ausrichten der Fernbedienung auf den Screen anzuvisieren und zu beschießen - was dann überraschenderweise nach ein bisschen Einarbeitungszeit auch halbwegs gut funktioniert, den Spielspaß aber auch nicht mehr retten kann.

Far Cry Vengeance ist für knapp 60,- Euro exklusiv für Nintendo Wii im Handel erhältlich. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 18 Jahren erhalten.

Fazit:
Für Nintendos Wii sind beispielsweise mit Red Steel oder Call of Duty 3 bereits Shooter erschienen, die durchaus mit Kinderkrankheiten zu kämpfen hatten - dem Spieler aber zumindest das Gefühl gaben, dass die Entwickler unter Berücksichtigung der neuen Hardwarefähigkeiten auf der Suche nach innovativen Bedienkonzepten sind. Far Cry Vengeance hingegen wirkt wie lieblose Geldmacherei: Das Spiel verschreckt mit unzeitgemäßer Technik, Mängeln in der Bedienung und dem absoluten Fehlen jeglicher Atmosphäre.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Davey 07. Feb 2007

ABS, Seitenaufprallschutz, Airbags, Servo-Lenkung und den anderen technischen "Schnick...

yoshik 31. Jan 2007

mach dir nichts drauss ,du hättest es so oder so deinstalliert ,da du spätestens bei den...

yoshik 31. Jan 2007

gott ,bist du doof *ROFL* schieb dir am besten am ps3 release-day das pad -->quer<-- in...

superfly 31. Jan 2007

argh warum hab ich mich nur nicht daran gehalten, nie wieder an diskussionen in...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /