Elektronische Gesundheitskarte startet schleppend

Versicherte haben Fotos vergessen

Am Mega-IT-Projekt "Elektronische Gesundheitskarte" kann man erkennen, dass bei solchen Vorhaben der Unsicherheitsfaktor Mensch in der Planung nicht außer Acht gelassen werden darf. Diesmal verzögern das Projekt nicht etwa Hard- oder Softwareprobleme, sondern die Patienten selbst.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut einer Information des Focus sind in den Testregionen für die elektronische Gesundheitskarte (E-Card) in Flensburg und Löbau-Zittau (Sachsen) Schwierigkeiten aufgetreten, die die Einführung der Karte verzögern werden.

Stellenmarkt
  1. IT Business Consultant (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Qualitätsingenieur (m/w/d) Softwarequalität
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
Detailsuche

Eigentlich sollten laut Plan bis Ende Januar 2007 alle rund 9.300 gesetzlichen Versicherten der jeweils 10.000 Testpersonen in den beiden Regionen mit den Karten ausgestattet sein. Seit Projektstart im Dezember 2006 haben laut Focus in Sachsen bislang jedoch erst 6.300 und in Flensburg 4.600 Patienten die Karten erhalten. Aus Kassenkreisen erfuhr der Focus, es sei "unmöglich", das Ziel in der verbleibenden Zeit noch zu erreichen.

Fehlende Passbilder sind nach Angaben des Leiters des Projektes in Schleswig-Holstein, Jan Meincke, eine der Ursachen für die Verzögerung. Viele Patienten hätten zwar rechtzeitig ihren Antrag, aber "zu spät oder noch gar nicht das unbedingt nötige Foto an ihre Krankenkassen geschickt".

Die E-Card, die die bisherige Chipkarte der Krankenkassen ablösen wird, soll voraussichtlich 2008 bundesweit eingeführt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dumpfbacke 30. Jan 2007

Tja, mit Linux wäre das nicht passiert. Aber wie so oft wissen es die Meisten wieder...

RedWolf 29. Jan 2007

In Taiwan wurde im Jahr 2003 flächendeckend für ca. 23 Mio. Versicherte eine...

subjekt 29. Jan 2007

Nein, es wurde gegen Ihn gemacht. Nein, es wird auch nicht Funktionieren. In Punkto...

subjekt 29. Jan 2007

Die E-Card ist in jeder Hinsicht eine Katastrophe. Für Patieneten, Ärzte und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /