Abo
  • Services:

Telekom senkt abermals Gewinnaussichten

Harter Wettbewerb im Festnetzbereich setzt dem Unternehmen schwer zu

Die Deutsche Telekom muss schon zum zweiten Mal innerhalb eines halben Jahres ihre Gewinnaussichten senken. Der Konzern sieht sich gezwungen, das bereinigte EBITDA des Unternehmens für das laufende Geschäftsjahr 2007 niedriger anzusetzen. Das EBITDA soll nun nur noch bei 19 Milliarden Euro liegen - bislang war man von 19,7 bis 20,2 Milliarden Euro ausgegangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für den Konzernumsatz wird im laufenden Jahr ein moderater Anstieg erwartet. Die schlechteren Gewinnaussichten begründet die Telekom vor allem mit "extrem harten Wettbewerbsbedingungen im Inland". Der Konzernumsatz liegt nach aktuellem Stand mit 61,3 Milliarden Euro leicht unter dem unteren Rand der Prognose, die von 61,5 bis 62,1 Milliarden ausging.

Stellenmarkt
  1. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  2. Kombiverkehr Deutsche Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr mbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Im Inland hofft man, im Festnetz- und insbesondere im Breitband-Geschäft die Position des Unternehmens auszubauen. Außerdem soll durch umfangreiche Maßnahmen im Service, Marketing und der Preispolitik eine stärkere Kundenbindung erreicht werden.

Etwas verklausuliert wurden die Pläne dazu umrissen. So will die T-Com ihr "Tarifportfolio entsprechend den Wettbewerbsbedingungen weiterentwickeln", was Preissenkungen in Aussicht stellt. Außerdem soll der Service der T-Com ausgebaut und der Kundenstamm im DSL-Geschäft massiv ausgebaut werden.

Im Mobilfunkgeschäft sorgte die Veränderung der Wechselkurse für eine negative Entwicklung. Zwar entwickelte sich T-Mobile USA gut, doch auf Grund der auf Euro lautenden Gewinn- und Verlustrechnung wirkt sich dies nicht so stark aus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

avarus.com.ar 29. Jan 2007

Ich versuche ja auch nur eine plausible Erklärung dafür zu finden :). Andere machen das...

qp 29. Jan 2007

Service? Wo bekommt man den denn? Über Alice kann ich leider nichts sagen, aber Service...

_OGc_ 29. Jan 2007

...denn ich habe mich von den monopolisten, der in deutschland die preise diktiert...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
    NGT Cargo
    Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
    Ein Bericht von Werner Pluta


        •  /