Abo
  • Services:

Olympus: 5fach-Zoom-Kamera in dünnem Gehäuse

FE-240 mit 7,1 Megapixeln Auflösung

Mit der FE-240 stellt Olympus eine flache Kamera mit einer Gehäusestärke von 16,5 mm vor, die nicht wie die meisten ihrer Schwestern mit einem 3fach-, sondern einem 5fach-Zoomobjektiv ausgerüstet sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Olympus FE-240
Olympus FE-240
Die Brennweite entspricht 38 bis 190 mm bei einer 35-mm-Kamera. Die Anfangsblendenöffnungen liegen bei F3,3 bis F5. Nahaufnahmen sind mit 3 cm Abstand zum Motiv möglich.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. Schuler Pressen GmbH, Erfurt

Die Olympus FE-240 wartet mit einem CCD-Sensor mit 1/2,5-Zoll-Diagonale und einer Auflösung von 7,1 Megapixeln sowie einem 2,5-Zoll-Display auf, das mit 115.000 Pixeln auch gleich die Rolle des Suchers übernehmen muss. Ein optischer Sucher fehlt der Kamera.

Die neue Digitalkamera ist mit einem TTL-System-Autofokus ausgestattet und bietet 15 Aufnahmemodi, darunter Einstellungen für Essen-Aufnahmen, Feuerwerk und Selbstporträts. Die Verschlusszeiten rangieren von 1/2 bis 1/2.000 Sekunde.

Olympus FE-240
Olympus FE-240
Im Automatik-Modus reicht der Empfindlichkeitsbereich von ISO 50 bis 400, manuell kann man bis zu ISO 1000 hochschalten. Die Kamera ist vor allem für Anfänger gedacht und nach dem Prinzip "One button, one function" aufgebaut, d.h. Doppelbelegungen kommen nicht vor.

Der eingebaute Miniblitz hat in der Weitwinkelstellung eine Reichweite von 0,2 bis 3,8 m und im Telebereich 0,6 bis 2,1 m. Der interne Speicher ist 20 MByte groß. Darüber hinaus nutzt die Kamera xD-Cards zur Datenspeicherung. Videos können samt Ton in einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde gedreht werden. Die Aufnahmedauer ist nur von der verfügbaren Speicherkapazität begrenzt.

Die Kamera wird über einen Lithium-Ionen-Akku mit Strom versorgt. Das Gehäuse misst 90,5 x 55 x 16,5 mm bei einem Leergewicht von 105 Gramm. Die Kamera soll 249,- Euro kosten und ab Februar 2007 erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

knuedo 30. Jan 2007

Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil: 0,4 Zoll entspricht bei 2,54cm je Zoll ca. 1,016cm.

EddieXP 30. Jan 2007

och leute kommt schon... ...in den spiegel halten >>> ;) <<<

TimT 30. Jan 2007

die können von mir aus rausbringen was sie wollen- die überteuerte Krüppelkarte xD nehme...

Schmaid 29. Jan 2007

Kleiner Tipp an Mike1H nur um deine Frage zu beantworten: www.olympus.de Olympus ist mit...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

      •  /