Abo
  • Services:

Olympus: 5fach-Zoom-Kamera in dünnem Gehäuse

FE-240 mit 7,1 Megapixeln Auflösung

Mit der FE-240 stellt Olympus eine flache Kamera mit einer Gehäusestärke von 16,5 mm vor, die nicht wie die meisten ihrer Schwestern mit einem 3fach-, sondern einem 5fach-Zoomobjektiv ausgerüstet sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Olympus FE-240
Olympus FE-240
Die Brennweite entspricht 38 bis 190 mm bei einer 35-mm-Kamera. Die Anfangsblendenöffnungen liegen bei F3,3 bis F5. Nahaufnahmen sind mit 3 cm Abstand zum Motiv möglich.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Medion AG, Essen

Die Olympus FE-240 wartet mit einem CCD-Sensor mit 1/2,5-Zoll-Diagonale und einer Auflösung von 7,1 Megapixeln sowie einem 2,5-Zoll-Display auf, das mit 115.000 Pixeln auch gleich die Rolle des Suchers übernehmen muss. Ein optischer Sucher fehlt der Kamera.

Die neue Digitalkamera ist mit einem TTL-System-Autofokus ausgestattet und bietet 15 Aufnahmemodi, darunter Einstellungen für Essen-Aufnahmen, Feuerwerk und Selbstporträts. Die Verschlusszeiten rangieren von 1/2 bis 1/2.000 Sekunde.

Olympus FE-240
Olympus FE-240
Im Automatik-Modus reicht der Empfindlichkeitsbereich von ISO 50 bis 400, manuell kann man bis zu ISO 1000 hochschalten. Die Kamera ist vor allem für Anfänger gedacht und nach dem Prinzip "One button, one function" aufgebaut, d.h. Doppelbelegungen kommen nicht vor.

Der eingebaute Miniblitz hat in der Weitwinkelstellung eine Reichweite von 0,2 bis 3,8 m und im Telebereich 0,6 bis 2,1 m. Der interne Speicher ist 20 MByte groß. Darüber hinaus nutzt die Kamera xD-Cards zur Datenspeicherung. Videos können samt Ton in einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde gedreht werden. Die Aufnahmedauer ist nur von der verfügbaren Speicherkapazität begrenzt.

Die Kamera wird über einen Lithium-Ionen-Akku mit Strom versorgt. Das Gehäuse misst 90,5 x 55 x 16,5 mm bei einem Leergewicht von 105 Gramm. Die Kamera soll 249,- Euro kosten und ab Februar 2007 erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 1,11€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

knuedo 30. Jan 2007

Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil: 0,4 Zoll entspricht bei 2,54cm je Zoll ca. 1,016cm.

EddieXP 30. Jan 2007

och leute kommt schon... ...in den spiegel halten >>> ;) <<<

TimT 30. Jan 2007

die können von mir aus rausbringen was sie wollen- die überteuerte Krüppelkarte xD nehme...

Schmaid 29. Jan 2007

Kleiner Tipp an Mike1H nur um deine Frage zu beantworten: www.olympus.de Olympus ist mit...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /