Abo
  • Services:

Olympus: 5fach-Zoom-Kamera in dünnem Gehäuse

FE-240 mit 7,1 Megapixeln Auflösung

Mit der FE-240 stellt Olympus eine flache Kamera mit einer Gehäusestärke von 16,5 mm vor, die nicht wie die meisten ihrer Schwestern mit einem 3fach-, sondern einem 5fach-Zoomobjektiv ausgerüstet sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Olympus FE-240
Olympus FE-240
Die Brennweite entspricht 38 bis 190 mm bei einer 35-mm-Kamera. Die Anfangsblendenöffnungen liegen bei F3,3 bis F5. Nahaufnahmen sind mit 3 cm Abstand zum Motiv möglich.

Stellenmarkt
  1. H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft, Berlin
  2. Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim bei München

Die Olympus FE-240 wartet mit einem CCD-Sensor mit 1/2,5-Zoll-Diagonale und einer Auflösung von 7,1 Megapixeln sowie einem 2,5-Zoll-Display auf, das mit 115.000 Pixeln auch gleich die Rolle des Suchers übernehmen muss. Ein optischer Sucher fehlt der Kamera.

Die neue Digitalkamera ist mit einem TTL-System-Autofokus ausgestattet und bietet 15 Aufnahmemodi, darunter Einstellungen für Essen-Aufnahmen, Feuerwerk und Selbstporträts. Die Verschlusszeiten rangieren von 1/2 bis 1/2.000 Sekunde.

Olympus FE-240
Olympus FE-240
Im Automatik-Modus reicht der Empfindlichkeitsbereich von ISO 50 bis 400, manuell kann man bis zu ISO 1000 hochschalten. Die Kamera ist vor allem für Anfänger gedacht und nach dem Prinzip "One button, one function" aufgebaut, d.h. Doppelbelegungen kommen nicht vor.

Der eingebaute Miniblitz hat in der Weitwinkelstellung eine Reichweite von 0,2 bis 3,8 m und im Telebereich 0,6 bis 2,1 m. Der interne Speicher ist 20 MByte groß. Darüber hinaus nutzt die Kamera xD-Cards zur Datenspeicherung. Videos können samt Ton in einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde gedreht werden. Die Aufnahmedauer ist nur von der verfügbaren Speicherkapazität begrenzt.

Die Kamera wird über einen Lithium-Ionen-Akku mit Strom versorgt. Das Gehäuse misst 90,5 x 55 x 16,5 mm bei einem Leergewicht von 105 Gramm. Die Kamera soll 249,- Euro kosten und ab Februar 2007 erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  2. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 89,99€ statt 103,28€ im Vergleich und WD My Cloud EX2...
  4. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!

knuedo 30. Jan 2007

Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil: 0,4 Zoll entspricht bei 2,54cm je Zoll ca. 1,016cm.

EddieXP 30. Jan 2007

och leute kommt schon... ...in den spiegel halten >>> ;) <<<

TimT 30. Jan 2007

die können von mir aus rausbringen was sie wollen- die überteuerte Krüppelkarte xD nehme...

Schmaid 29. Jan 2007

Kleiner Tipp an Mike1H nur um deine Frage zu beantworten: www.olympus.de Olympus ist mit...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /