Abo
  • Services:

Arcor mit Flatrate für alle deutschen Mobilfunknetze

Pauschaltarif kostet 14,95 Euro je Mobilfunknetz zusätzlich

Für 14,95 Euro im Monat können Arcor-Kunden künftig unbegrenzt in deutsche Mobilfunknetze telefonieren - allerdings gilt der Pauschalpreis je Netz.

Artikel veröffentlicht am ,

Anrufe aus dem Festnetz aufs Handy sind noch immer verhältnismäßig teuer, die Senkung der Interconnection-Entgelte durch die Bundesnetzagentur Ende 2006 schlägt sich aber langsam auf die Angebote durch. So startet Arcor nun mit Flatrate-Angeboten für Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum Bremen

Ab dem 27. Januar 2007 können Arcor-Kunden für jedes deutsche Mobilfunknetz eine Flatrate buchen. Die Pauschalen in die deutschen Netze von Vodafone, T-Mobile, O2 und E-Plus kosten monatlich je 14,95 Euro.

Allerdings sind die Mobilfunk-Flatrates zu diesem Preis nur in Kombination mit dem Kombi-Paket 1 MBit/s für 29,90 Euro im Monat und dem DSL-All-Inclusive-Paket 2 MBit/s für 39,85 Euro im Monat zu haben - das Angebot steht in etwa 400 Städten zur Verfügung. In beiden Fällen ist eine Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz enthalten.

Außerhalb des Arcor-Ausbaugebietes gibt es die neuen Pauschalen mit allen Festpreispaketen ab 28,48 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€

Flocki 10. Feb 2007

fon.com ist ne super Sache. der nächste fon-router ist bei 100m entfernt. der übernächste...

Flocki 10. Feb 2007

Ich kanns auch nicht recht nachvollziehen.

nixversteh 29. Jan 2007

Also wenn der Preis nicht so gewählt wäre, dass die weniger an den Konkurent zahlen als...

Versteher 28. Jan 2007

DANKE! Wenigstens ein vernüftiger Beitrag und jemand, der es verstanden hat. Ich bin...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
    2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

      •  /