Abo
  • Services:

UMTS-Smartphone von Asus mit WLAN und 2-Megapixel-Kamera

Windows-Mobile-Smartphone in klassischer PDA-Bauweise

Mit dem P735 stellt Asus sein erstes Windows-Mobile-Smartphone mit UMTS-Technik vor. Das Mobiltelefon unterstützt außerdem WLAN sowie Bluetooth und verfügt über eine 2-Megapixel-Kamera sowie einen Mini-SD-Card-Steckplatz. Eine Software zum Scannen von Visitenkarten erleichtert die Eingabe von Adressdaten in das Telefonbuch des Geräts.

Artikel veröffentlicht am ,

Asus P735
Asus P735
Das Asus P735 wird vor allem über das 2,8 Zoll große Touchscreen bedient, das bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 65.536 Farben darstellt. Die Bauform des Geräts orientiert sich hierbei an dem Design klassischer PDAs und geht weniger in Richtung Mobiltelefon. Eine 2-Megapixel-Kamera mit Autofokus befindet sich auf der Gehäuserückseite, während auf der Front eine zweite VGA-Kamera residiert, die für Videokonferenzen gedacht ist.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Der interne Speicher beträgt 64 MByte und kann bei Bedarf per Mini-SD-Card erweitert werden. Den Antrieb übernimmt ein mit 520 MHz getakteter XScale-Prozessor von Intel. Das 109 x 59 x 19 mm messende UMTS-Smartphone funkt außerdem in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt den GPRS-Datenfunk der Klasse 10. Zudem stehen WLAN nach 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0 und eine USB-Schnittstelle bereit. EDGE und HSDPA kennt der Neuling nicht.

Asus P735
Asus P735
Im P735 steckt Windows Mobile 5.0 in der Pocket PC Phone Edition, das in einem 256-MByte-Flash-ROM untergebracht ist. Zum Leistungsumfang gehören PIM-Applikationen zur Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung sowie für die E-Mail-Korrespondenz. Außerdem liegen die Mobile-Ausführungen von Word, Excel und PowerPoint sowie der Internet Explorer und Windows Media Player in den Mobile-Versionen bei. Zudem spendiert Asus eine Software, die Visitenkarten mit der 2-Megapixel-Kamera einliest und direkt in das Adressbuch importiert.

Akkulaufzeiten für das 143 Gramm wiegende Windows-Mobile-Smartphone hat Asus nicht verraten. Auch eine Preisangabe gibt es für das P735 bislang nicht. Auch ist nicht bekannt, ob das Gerät auf den deutschen Markt kommt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Dr. Strangelove 27. Jan 2007

dann warte ich mal auf das P935 mit UMTS und GPS... ;)

GordonHannes 27. Jan 2007

Ne ist es nicht allerdings die Smartphnes sind CPU seitig nicht so gut bestückt so dass...

Dragon160 26. Jan 2007

jop is so.. obwohl intel eigtl. den großteil der arbeit am monahan macht.. der ist dann...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /