KDE 3.5.6 veröffentlicht

Version mit neuen Funktionen und Fehlerkorrekturen

Der Unix- und Linux-Desktop KDE ist nun in der Version 3.5.6 verfügbar, die abermals auch neue Funktionen hinzufügt. Vor allem der E-Mail-Client KMail bekam eine größere neue Funktion. Erweitert wurden außerdem Akregator und Kontact. Zudem wurden einige Fehler in KHTML behoben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Um die Wartezeit auf KDE 4 zu überbrücken, haben die Entwickler der freien Desktop-Oberfläche schon vor einiger Zeit begonnen, auch in die Veröffentlichungen zur Fehlerkorrektur neue Funktionen einzubauen. KDE 3.5.6 bringt eine erweiterte KMail-Version mit, die erstmals Vorlagen für neue Nachrichten, Antworten sowie weitergeleitete E-Mails unterstützt. Dabei können die Vorlagen universell oder für Identitäten und Ordner spezifisch sein. Zudem gibt es einen neuen Ordner, in dem alle Vorlagen gespeichert sind.

Stellenmarkt
  1. Referent/in (w, m, d) Referat 101 - Digitale Koordinierungsstelle Versorgungsverwaltung stv. ... (m/w/d)
    Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart-Vaihingen
  2. Business Analyst (m/w/d) Fachinformationen
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe
Detailsuche

Der RSS-Reader Akregator bietet nun auch eine Session-Verwaltung für Browser-Tabs und Kontact hat ein neues Menü, mit dem sich Termine und Aufgaben schneller bearbeiten lassen sollen. Außerdem wird Compiz nun besser als Window-Manager unterstützt. Darüber hinaus behoben die Entwickler Fehler, insbesondere in der HTML-Engine KHTML. So soll es beispielsweise beim Aufruf von Ajax-Seiten nicht länger zum Absturz kommen. Im Editor Kate wurden einige Speicherlöcher behoben.

KDE 3.5.6 steht in 65 Sprachen ab sofort auf verschiedenen Mirrors zum Download bereit. Binärpakete sind bereits für Debian, Kubuntu und OpenSuse verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektrisches Showcar
Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube

Virgil Abloh und Mercedes-Benz haben einen solarbetriebenen, elektrischen Maybach mit transparenter Motorhaube als Showcar entworfen.

Elektrisches Showcar: Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube
Artikel
  1. Kryptowährungen: EU-Staaten wollen Bitcoin komplett nachverfolgen
    Kryptowährungen
    EU-Staaten wollen Bitcoin komplett nachverfolgen

    Sogenannte Kryptowährungen wie Bitcoin sollen künftig ähnlichen Transparenzregeln unterliegen wie normale Geldtransfers.

  2. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  3. Ziele gänzlich verfehlt: Rechnungshof hält De-Mail für teuren Misserfolg
    "Ziele gänzlich verfehlt"
    Rechnungshof hält De-Mail für teuren Misserfolg

    Das Innenministerium hat die Nutzung von De-Mail um den Faktor 1.000 falsch eingeschätzt. Es soll daher die Einstellung des Dienstes prüfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MediaMarkt & Saturn • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /