Abo
  • Services:

Papst: Sex und Gewalt in Videospielen sind pervers

Botschaft zum Medientag der Kirche fordert "Erziehung der Medien"

In seiner Botschaft zum jährlich begangenen "Welttag der sozialen Kommunikationsmittel" fordert Papst Benedikt XVI nicht nur eine bessere Erziehung von Jugendlichen zum Umgang mit Medien, sondern auch eine "Erziehung der Medien", die zunehmend "Perversionen" verbreiten würden.

Artikel veröffentlicht am ,

Jedes Jahr ruft die katholische Kirche zum 20. Mai den "Welttag der sozialen Kommunikationsmittel" aus, auch Medientag genannt. Im Vorfeld veröffentlicht der Papst dazu eine Botschaft, die jeweils am 24. Januar erscheint, dem Gedenktag des Pressepatrons Franz von Sales. In diesen Botschaften nimmt die katholische Kirche Stellung zu aktuellen Entwicklungen in den Massenmedien, sie stehen jeweils unter einem eigenen Motto. Für das Jahr 2007 hat Papst Benedikt die Überschrift "Kinder und Soziale Kommunikationsmittel: eine Herausforderung für die Erziehung" gewählt.

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  2. Hays AG, Raum Nürnberg

Der Papst gesteht modernen Medien in seiner Botschaft unumwunden einen großen Einfluss auf junge Menschen zu und stellt neben Kirche und Schule vor allem die Verantwortung der Eltern heraus. Papst Benedikt geht es aber nicht nur um die Erziehung von Kindern, er nimmt auch die Medienwirtschaft in die Pflicht und stellt deren Verantwortung heraus. Die gesellschaftlichen Kräfte hätten hier einen besonderen Auftrag: "Die Erziehung der Kinder ist das eine; das andere - vielleicht weniger offenkundige, aber nicht weniger wichtige - ist die Erziehung der Medien."

Medienkonsumenten ruft der Papst zu einer kritischen Beteiligung auf. Die Eltern sollten Folgendes beherzigen: "Medienerziehung sollte positiv sein. Wenn man Kindern das, was ästhetisch und moralisch herausragend ist, vermittelt, hilft man ihnen, Wertschätzung, Klugheit und Urteilsvermögen zu entwickeln."

Unter wirtschaftlichem Druck dürften sich die Medienunternehmen nach Meinung des Papstes nicht immer "niedrigeren Standards verschreiben. Als Beispiel wählt der Papst ungewohnt harte Worte: "Jeder Trend, Programme - einschließlich Filme und Videospiele - zu produzieren, die im Namen der Unterhaltung Gewalt verherrlichen und antisoziales Verhalten oder die Banalisierung menschlicher Sexualität darstellen, ist eine Perversion - um so abstoßender, wenn diese Programme für Kinder oder Jugendliche gemacht werden." Das Wort "Perversion", das in der offiziellen deutschen Übersetzung der Papst-Botschaft bei Radio Vatikan zu finden ist, beschreibt außerhalb der katholischen Kirche eine behandlungswürdige psychologische Störung.

Seine Botschaft beschließt Benedikt mit einem deutlichen Aufruf an die Medienwirtschaft: "Ich appelliere erneut an die Verantwortlichen der Medienwirtschaft, die Produzenten anzuleiten und zu ermutigen, das Gemeinwohl zu schützen, die Wahrheit zu bekräftigen, die Menschenwürde jedes einzelnen zu verteidigen und die Achtung vor den Bedürfnissen der Familie zu fördern."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,49€
  2. 39,99€
  3. 7,99€
  4. 5€

aha 27. Apr 2010

mit der kleinen Einschränkung dass der Papst leider keine Halbwüchsigen zum Waschmittel...

fenster 27. Apr 2010

Soso. "Medienerziehung sollte positiv sein. Wenn man Kindern das, was ästhetisch und...

Moo-Crumpus 26. Feb 2007

... kommt er vor die Himmelspforten, und begehrt lautstark Einlaß als Vertreter Gottes...

Eric 05. Feb 2007

Sind Erwachsene eben zu blöd um Satire zu verstehen? Und ich glaub du meinst diese Seite...

Kord Wopersnow 03. Feb 2007

Das Wort ist schon solange im Gebrauch das es für 2007 keine relevanz als Unwort haben...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /