Abo
  • Services:

Smartphone mit 8-GByte-Festplatte und abnehmbarer Tastatur

Ameo
Ameo
Das UMTS-Smartphone arbeitet in den vier GSM-Frequenzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und beherrscht die schnellen Datenfunkstandards GPRS der Klasse 10, EDGE der Klasse 10 sowie HSDPA. Zudem werden WLAN nach 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0 unterstützt.

Stellenmarkt
  1. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Im Ameo steckt das Betriebssystem Windows Mobile 5.0 in der Pocket PC Phone Edition, das sich in einem 256-MByte-ROM befindet. Neben den üblichen PIM-Applikationen zur Adress-, Termin- und Aufgabenverwaltung gibt es die Mobile-Varianten von Word, Excel und PowerPoint. Zudem liegen ein E-Mail-Client, der Internet Explorer Mobile und der Windows Media Player Mobile bei. Zudem soll der Webbrowser Opera sowie alle Funktionen für einen BlackBerry-Einsatz vorhanden sein.

Ameo
Ameo
Der Ameo wiegt schwere 355 Gramm und soll mit einer Akkuladung eine maximale Sprechzeit von 5 Stunden schaffen. Vermutlich gilt die maximale Sprechzeit nur bei GSM-Nutzung. Wie sich der Einsatz von WLAN, UMTS und GPS auf die Akkulaufzeit auswirkt, gab T-Mobile nicht an. Im Bereitschaftsmodus soll das Smartphone rund 12 Tage durchhalten.

T-Mobile will das Windows-Mobile-Smartphone Ameo mit einem 24-Monatsvertrag im Tarif Relax 100 zum Preis von 499,95 Euro im März 2007 auf den Markt bringen. Das Smartphone soll im gleichen Monat auch auf der CeBIT 2007 in Hannover gezeigt werden. Was das Gerät ohne Vertrag kostet, ist derzeit nicht bekannt.

 Smartphone mit 8-GByte-Festplatte und abnehmbarer Tastatur
  1.  
  2. 1
  3. 2


Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

burak90 12. Feb 2007

wann am 15 meinst du m 15.2.07 oder märz ???????????????? antworte bitte mal schnell

The Herbivous... 06. Feb 2007

Also erst mal über mich: Ich bin 16 und schüler in einem gym... Wie der mdapro rauskam...

Anonymer Nutzer 29. Jan 2007

Unter dem Link steht aber was von USB 2.0. Das Telekomiker-Gerät soll doch angeblich nur...

pool 28. Jan 2007

Ich hatte noch nie französisch

Longkong 27. Jan 2007

Bearbeiten geht leider nicht nicht, nur darstelen, dafür funktioniert das wirklich...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /