• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft veröffentlicht Ajax-Framework für ASP.Net

Quelltext soll in den nächsten Wochen offen gelegt werden

Unter dem Namen ASP.Net Ajax 1.0 hat Microsoft eine Client-Bibliothek sowie eine Server-Erweiterung für ASP.Net veröffentlicht. Das Ajax-Framework wurde zuvor unter dem Namen Atlas entwickelt und hätte schon Ende 2006 erscheinen sollen. Die Client-Komponenten sollen komplett vom verwendeten Browser und Betriebssystem unabhängig sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

ASP.Net Ajax 1.0 enthält zum einen die Server-Erweiterungen für ASP.Net 2.0 und zum anderen eine Javascript-Bibliothek für den Client. Diese arbeitet laut Microsoft unabhängig vom eingesetzten Betriebssystem und Browser. Dabei sind mit Json auch Funktionen für den Datenaustausch enthalten und es gibt ein Javascript-Komponentenmodell. Die serverseitige Bibliothek integriert sich mit ASP.Net, um es Entwicklern zu erleichtern, ihre ASP.Net-Anwendungen mit Ajax-Funktionen zu erweitern.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg

Dabei funktioniert ASP.Net Ajax mit ASP.Net 2.0 sowie der Entwicklungsumgebung Visual Studio 2005. Zwar ist es kostenlos, doch Microsoft bietet dennoch telefonischen 24-Stunden-Support an sieben Tagen in der Woche und garantiert dies für die nächsten zehn Jahre.

Zudem gibt es noch das ASP.Net Ajax Control Toolkit, das 30 vorgefertigte Ajax-Bedienelemente bietet. Dazu zählen beispielsweise Kalenderelemente und Menüs.

Interessant sind bei ASP.Net Ajax 1.0 auch die Lizenzen: Der Quelltext der Server-Erweiterung wird unter der Microsoft Reference License veröffentlicht, die nur einen Einblick in den Code gewährt. Änderungen oder die Weitergabe hingegen sind untersagt. Die Client-Bibliothek hingegen veröffentlicht Microsoft unter der Microsoft Permissive License. Sie erlaubt auch Änderungen am Quelltext sowie die Verbreitung, auch zu kommerziellen Zwecken.

ASP.Net Ajax 1.0 steht ab sofort im Microsoft Download Center bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G903 Lightspeed für 109,99€, G513 für 109,99€ und G920 Driving Force für 187,99€)
  2. (u. a. Garmin Forerunner 45S Weiß für 139,95€ statt 166,33€ im Vergleich)
  3. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  4. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)

dbbfdf 26. Apr 2007

lol!!!!!!!!! Das Bedarf keines Kommentars. Btw. Perl ist auch cool

SebastianX 07. Feb 2007

ASP.NET ein kleiner Unterschied im Namen, ein riesiger Unterschied, weil völlig andere...

zgetojhtie 25. Jan 2007

Hier kommentieren auch eher Gamer und Fenster-In-Den-PC-Bauer als Entwickler die unter...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /