Abo
  • Services:

GeForce 8800 GTX mit Wasserkühlung auf eigener Steckkarte

Vorbefüllte Lösung belegt vier Steckplätze

Während einer CeBIT-Vorschau in München hat Asus erstmals seine Grafikkarte mit einer vorbefüllten Wasserkühlung gezeigt. Radiator und Pumpe sitzen bei dieser Lösung auf einer eigenen Steckkarte, das System soll weitgehend wartungsfrei sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Das "EN8800 GTX AquaTank" genannte Produkt besteht aus einer Grafikkarte mit von Flüssigkeit durchflossenem Kühlkörper und einer zweiten Steckkarte. Diese wird jedoch nicht vom Mainboard mit Strom versorgt, sondern hängt direkt am Netzteil. Beide Karten verfügen über einen Lüfter und belegen in der Breite je zwei Steckplätze. Mit rund 30 Zentimetern sind die Karten außerdem recht lang.

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Clariant SE, Frankfurt am Main (Sulzbach)

Asus EN8800GTX AquaTank
Asus EN8800GTX AquaTank
Die Wasserkühlung wird bereits gefüllt ausgeliefert, Asus verspricht rund 10.000 Stunden Betrieb, bevor nachgetankt werden muss. Dafür sollen spezielle Schläuche sorgen, durch die wenig Flüssigkeit verdunsten soll. Die Pumpe verfügt über eine Förderleistung von 72 Litern pro Stunde. Anschlüsse für weitere Kühlkörper sind nicht vorgesehen. Obwohl die Karte über SLI-Anschlüsse verfügt, dürfte der Einbau zweier solcher Karten in vielen Gehäusen recht schwer werden - immerhin passt die Wasserkühlung aber auch in einen PCI-Slot.

Genaue Angaben zu den ab Werk eingestellten Taktfrequenzen machte Asus noch nicht. Insgesamt soll die Karte aber 11 Prozent schneller laufen als das Referenzdesign von Nvidia und dabei 12 Grad kühler bleiben. Dafür sind voraussichtlich 600 bis 700 Euro zu bezahlen, auf den Markt kommen soll die AquaTank im März 2007 - allerdings nur in einer limitierten Auflage von weltweit 1.000 Stück.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt erhalten
  2. 915€ + Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. ab 119,98€ (Release 04.10.)

halllo_fireball 28. Jan 2007

Schön, dass Asus nach Sapphire nun auch eine Slotwakü bringt. Ändert nichts an der...

adba 25. Jan 2007

Naja.. wenn du die Installtion richtig machst, dann ist es nicht undicht. Ausserdem ist...

nicname 25. Jan 2007

ich denke mal nicht, da diese ja übertaktet ist und somit die fläche eines kühlkörpers...

Inu 25. Jan 2007

Naja, der Aufwand, den die Firma da betrieben hat, um das System zu entwickeln und zu...

mb777 25. Jan 2007

Hmm, aha große Tankkarte rein die Platzwegnimmt, für ein paar prozentchen...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /